700 Leute beim Sonnwendfeuer in Altlengbach

An die 150 Kinder durften das sehenswerte Feuer in Altlengbach entzünden.
3Bilder
  • An die 150 Kinder durften das sehenswerte Feuer in Altlengbach entzünden.
  • Foto: Privat
  • hochgeladen von Michael Holzmann

ALTLENGBACH (red). "Mit so einem Ansturm hätten wir kaum gerechnet", freuten sich Michael Göschelbauer, Daniel Kosak und die vielen Helfer, die das Sonnwendfeuer in Altlengbach organisierten. Rund 700 Menschen, darunter 150 Kinder besuchten das Sonnwendfeuer "Brennen tuats guat", das die Altlengbacher ÖVP seit einigen Jahren veranstaltet. "Man sieht, dass es ein großes Bedürfnis gibt, miteinander zu feiern, zu plaudern und einfach in der Natur einen schönen Abend zu verbringen", so Göschelbauer. "Dazu braucht es oft gar kein Programm. Das Feuer und eine Strohburg zum herumtollen reichen völlig aus."

Miteinander feiern

Selbst die manchmal längeren Wartezeiten beim Essen nahmen die Gäste mit großer Gelassenheit. "Wenn jemand zu uns zum Feuer kommt, dann schaltet er den Stress aus", glaubt Daniel Kosak, der den Fackelzug für die 150 Kinder organisierte, die das Feuer entzünden durften. "Es war wirklich ein unvergessliches Erlebnis", sagt Göschelbauer. "Großer Dank gilt unserer Feuerwehr, die die Feuerstelle rundherum eingewassert hat, damit trotz der Trockenheit auch sicher nichts passieren kann." Bei der Tombola gewann die Familie Koch aus Leitsberg den Hauptpreis, ein nagelneues Mountainbike. Michael Göschelbauer, Daniel Kosak und Erika Lihotzky überreichten ihn gemeinsam mit den Glücksengerln Leila und Verena.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen