"Ma is halt a Junkie!"

120.000 Euro Schulden hat der Beschuldigte aus dem Wienerwald.
4Bilder
  • 120.000 Euro Schulden hat der Beschuldigte aus dem Wienerwald.
  • Foto: Probst
  • hochgeladen von Michael Holzmann

WIENERWALD/ST. PÖLTEN (ip). Arbeitslos, kein Einkommen, 120.000 Euro Schulden und Heroinkonsument mit einem Bedarf von zumindest fünf Gramm zu etwa 150 Euro pro Woche - also schlechte Karten für einen 27-Jährigen aus dem Wienerwald, der wegen Suchtgifthandels, Urkundenunterdrückung und Betrugs am Landesgericht St. Pölten landete.

Kennzeichen abmontiert

Sein Mandant werde sich nur im Zusammenhang mit den Kennzeichentafeln, die er vom Fahrzeug einer jungen Frau abmontiert hatte, schuldig bekennen, erklärte Verteidiger Klaus Gimpl zu den Vorwürfen von Staatsanwalt Thomas Korntheuer. Er habe etwa ein Jahr lang Heroin konsumiert, gestand der vierfach vorbestrafte Vater eines Kleinkindes. „Am Anfang nur ab und zu, mit der Zeit ist es mehr geworden“, meinte der Angeklagte zu seiner Drogenkarriere.

Drogen selbst konsumiert

Auf die Frage von Richterin Doris Wais-Pfeffer nach der Finanzierung erklärte der Mann: „Mei Ex hat mir g'holfen.“ Dass ihn nun ein bereits verurteilter "Giftler" beschuldigt, von dem 27-Jährigen etwa 30 Gramm Heroin um bis zu 90 Euro pro Gramm gekauft zu haben, bezeichnete der Angeklagte als „Racheaktion“. Er habe gegen diesen Mann vor Gericht ausgesagt, begründete er das vermeintliche Motiv von zwei Zeugen, die aufgrund ihres unentschuldigten Fernbleibens zu je 500 Euro Strafe verdonnert wurden. Ihretwegen musste der Prozess vertagt werden. Den Betrugsvorwurf wies der 27-Jährige ebenfalls zurück.

Betrug beim Drogenhandel

Laut Strafantrag soll der Beschuldigte einem Süchtigen 500 Euro herausgelockt haben. Das dafür versprochene Heroin habe er jedoch nicht abgeliefert. „Das stimmt nicht!“, erklärte der Mann. Es handle sich um eine andere Person und von dieser habe er nur 150 Euro erhalten, um Heroin aus Wien mitzunehmen. Als sein Auftraggeber nicht zum verabredeten Treffpunkt kam, habe er die Drogen selbst konsumiert. „Pech gehabt, ich renn' ihm ja nicht nach“, so der Angeklagte, der auf den Hinweis der Richterin, dass es sich dabei um Betrug handle, meinte: „Ma is halt a Junkie!“.

Fotos und Text: Ilse Probst

Autor:

Michael Holzmann aus Wienerwald/Neulengbach

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Lokales
Jennifer Gründwald trainiert fleißig, damit ihr Körper wieder Kraft bekommt. Ihre Spende ist für ein Heim-Trainingsgerät.
6 Bilder

Wir helfen
Wir helfen im Februar: Trainingsgerät für Jennifer, die gegen ihre Spastik kämpft

Ihre Spende für einen Aktiv-Passiv-Heimtrainer für Jennifer Grünwald (28) NÖ/GRAFENWÖRTH. "Ich bin Spastikerin und linksseitig etwas gelähmt. Aber ich will eigenständig leben und wieder arbeiten, das ist mein Ziel." Jennifer Grünwald (28) ist eine starke junge Frau. Doch leicht hat sie es in ihrem Leben nicht. Schon ihre Geburt war schwierig. "Ich hatte schon immer gesundheitliche Probleme. Aber 2014 ist dann alles ausgebrochen: Taubheit, Nerven eingeklemmt, Anfälle." Damit war auch ihr...

Lokales
Partystimmung: Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner und Reinhold Bilgeri.
7 Bilder

Landhausball
Ballvergnügen am Valentinstag in St. Pölten

Reger Besucherandrang beim diesjährigen Landhausball in St. Pölten. ST. PÖLTEN (pw). Herzen, so weit das Auge reicht. Der 66. Landhausball stand heuer unter dem Motto: "Happy Valentine." Stargast des Abends war Reinhold Bilgeri, der auch Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner zum Mitsingen animierte. In absoluter Feierlaune zeigte sich Bürgermeister Matthias Stadler. Erst vor Kurzem wurde bekannt, dass keine Anklage wegen Untreue gegen ihn erhoben wird. "Ich bin heute entspannt und...

Lokales
Im Zuge umfangreicher Ermittlungen konnten vier Täter ausgeforscht werden.

Polizeierfolg
Jugendbande in St. Pölten ausgeforscht

Der Exekutive gelang es, durch umfangreiche Ermittlungen zahlreiche Straftaten in der Landeshauptstadt zu klären.  ST. PÖLTEN. Ermittlungserfolg für die Polizei in St. Pölten: Auf das Konto eines 17-jährigen Kosovaren gehen vier versuchte und zwei erfolgte Einbruchsdiebstähle, ein Fahrraddiebstahl und eine Körperverletzung. "Zahlreiche Taten konnten von Mai 2018 bis Dezember 2019 nachgewiesen werden", so Stadtpolizei-Kommandant Franz Bäuchler. Im Zuge der Ermittlungen gelang es weiters,...

Lokales
In der Ausbildung für Pflegeassistenz lernt man fürs Leben.
2 Bilder

Pflege und Soziales: Jobs mit Zukunft
Von den Scheibbser Senioren kann man sehr viel lernen

Stefanie Gamsjäger aus St. Georgen an der Leys lässt sich in St. Pölten zur Pflegeassistentin ausbilden. BEZIRK SCHEIBBS. Im Zuge unserer Serie "Pflege & Soziales: Jobs mit Zukunft" stellen wir die verschiedenen Jobs vor, die man nach einer Ausbildung am neuen Caritas-Bildungszentrum für Gesundheits- und Sozialberufe (BiGS) in Gaming ergreifen kann. Wir geben Einblicke in die Aufgabenbereiche einer Heimhelferin. Man kann sehr viel dazulernen Die 21-jährige Stefanie Gamsjäger aus St....

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.