Fluss-Serie Teil 5
Wie sauber ist unsere "Große Tulln"

Luftaufnahme der Kläranlage Maria Anzbach - Laabental am rechten Ufer der Großen Tulln in Markersdorf bei Neulengbach.
  • Luftaufnahme der Kläranlage Maria Anzbach - Laabental am rechten Ufer der Großen Tulln in Markersdorf bei Neulengbach.
  • Foto: Kläranlage/F. Hössinger
  • hochgeladen von Karin Kerzner

Die Wasserqualität der Großen Tulln hat sich in den vergangen Jahrzehnten stark verbessert. Bei der Erreichung eines "guten" ökologischen Zustandes sind wir trotzdem nur streckenweise gut dabei. 

WIENERWALD. "Sauberes Wasser zum besten Preis ist das Ziel", sagt der Betriebsleiter der Kläranlage in Markersdorf bei Neulengbach, Franz Hössinger. Die EU-Wasserrahmenrichtlinie, und somit auch das österreichische Wasserrechtsgesetz, sieht dafür die Erreichung eines "guten" ökologischen Zustandes mit einer Güteklasse II vor. Die Wassergüte-Richtlinien, die von Wassergüte I - "sehr gering belastet" bis IV - "übermäßig verschmutzt", klassifiziert sind, geben die organische Belastung, die Sauerstoffsättigung, den Nährstoffgehalt und vieles mehr an. 

Güteklasse II teilweise erreicht

Die Güteklasse II wird als "mäßig belastet" bezeichnet. Eine gute Sauerstoffversorgung, mäßiger Nährstoffgehalt und mäßige organische Belastung bieten Lebensraum für fast alle Tier- und Algengruppen. Ertragreiche Fischgewässer sind hier zu finden und Wasserpflanzenbestände können größere Flächen bedecken. Wenn man die Abbildungen der Gütebilder der Gewässer NÖ der 70er Jahre mit heute vergleicht, kann man feststellen, dass damals ab Laaben Streckenabschnitte mit einer Güteklasse III eine starke Verschmutzung aufwiesen. Heute liegt vom Ursprung bis Markersdorf die Güteklasse II, also begehrter Lebensraum für viele Tierarten, vor. Die Abwasserreinigung spielt dabei eine zentrale Rolle. Richtung Tulln wird dies aufgrund vermehrter Industrialisierung nur streckenweise erreicht.

Kläranlage Anzbach-Laabental

1979 wurde die Kläranlage in Markersdorf bei Neulengbach mit den Gemeinden Altlengbach, Asperhofen, Laaben, Eichgraben, Maria Anzbach, Neulengbach, Innermanzing, Pressbaum und Würmla in Betrieb genommen. Das Abwasser fließt aus einem 300 Kilometer langen Kanalnetz in den 30 Kilometer langen Sammelkanal in die Kläranlage, die eine Ausbauleistung für 47.000 Einwohner aufweist.

"Die Reinigung erfolgt im Großen und Ganzen nach dem Prinzip wie die Selbstreinigung der Flüsse. Der wesentliche Unterschied, ist der höhere Energieeinsatz", so Hössinger.

Durch Drosselung der Fließgeschwindigkeit setzen sich die festen Bestandteile ab (mechanische Reinigungsstufe). Die verbleibenden zwei Drittel werden von Bakterien (biologische Reinigungsstufe) im Belebungsbecken abgebaut, wofür Luft eingeblasen wird. In Nachklärbecken wird die Fließgeschwindigkeit nochmals reduziert, wodurch sich der Schlamm mit den Bakterien absetzt. Das Wasser kann jetzt zurück in die Große Tulln geleitet werden. Die übrig gebliebene Masse wird mit Hilfe eines Faulturms stabilisiert und zu Faulschlamm und brennbarem Faulgas abgebaut. Mit dem Gas wird ein Blockheizkraftwerk für den Eigenbedarf betrieben. Der Klärschlamm wird zur Kompostierung verwendet. Damit schließt sich der Kreislauf.

Nicht ins Abwasser gehören:

Speisereste, Öle, Motoröl, Chemikalien, Zigaretten, Medikamente, Rauschmittel, Benzin, Reinigungsmittel, Kosmetika, Hygieneartikel, Kondome und Tampons.
Nächste Woche: Die Renaturierung.

Newsletter Anmeldung!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

LH Johanna Mikl-Leitner noch mit geblümtem Mund-Nasen-Schutz.
23

Bezirksblätter Gipfelgespräch
Niederösterreich fragt, Mikl-Leitner antwortet

Warum dürfen Gläubige in der Kirche beten, Fußball-Fans ihre Mannschaft im Stadion aber nicht anfeuern? Blockiert Niederösterreich den Ausbau der Windkraft? Und wie steht es um die Zukunft des Landarztes in kleinen Gemeinden? Fragen, die Niederösterreich beschäftigen. Beim BEZIRKSBLÄTTER Gipfelgespräch hat sich Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitern den Fragen unserer Leser gestellt. NÖ. Das Gasthaus am Michelberg (Bezirk Korneuburg) ist Mittwochabend für kurze Zeit zum politischen Zentrum...

Echte Freude beim Gewinner 2019: Elias Bohun.
3

Mach mit bei "120 Sekunden"
Gesucht: Die besten Ideen aus dem Homeoffice!

Ob auf der Couch, am Herd oder in der Dusche: Sie haben eine Idee? Dann nutzen Sie Ihre 120 Sekunden. NÖ. Das Jahr 2020 ist anders. Viele arbeiten von zu Hause aus. Das bedeutet auch, dass Ideen nicht mehr am Schreibtisch in der Firma entstehen, sondern in den eigenen vier Wänden. Darum laden die BEZIRKSBLÄTTER heuer ins „Ideenwohnzimmer“. Wir wollen wissen, welche Ideen in den heimischen Wohnzimmern entstanden sind. Denn auch heuer suchen wir Niederösterreichs beste Geschäftsidee. Und...

Der Mund-Nasen-Schutz ist zu einem treuen Wegbegleiter geworden.
39 5 2

Corona-Virus
Überblick der Infizierten auf einer Karte von Niederösterreich

NIEDERÖSTERREICH. Seit Anfang März hält das Corona-Virus die ganze Welt in Atem.  Von den am 18.10.2020 um 14:02 Uhr 65.557 laborbestätigten Fällen in ganz Österreich, sind es derzeit 18.601 Erkrankte. Von diesen 65.557 jemals positiv getesteten Fällen gelten 46.046 als genesen und 910 Personen sind laut dem Epidemie-Gesetz an Corona gestorben. Insgesamt wurden 1.938.028 Testungen durchgeführt.   In Niederösterreich wurden in den vergangenen 7 Tagen 1.336 Menschen positiv auf Covid-19...

Egal ob Obst, Gemüse oder Eier - die meisten Bauernmärkte bieten eine große Fülle an unterschiedlichsten Produkten.
2

Bauernmärkte 2020
Alle Termine & Standorte von NÖs Bauernmärkten!

NÖ. Bauernmärkte sind für viele die erste Adresse, wenn es darum geht, frische Lebensmittel aus der Region zu kaufen. Um die Suche nach dem nächstgelegenen Bauernmarkt zu vereinfachen, haben wir hier eine Karte mit allen Bauernmärkten Niederösterreichs zusammengestellt.  Bauernmärkte - eine kleine GeschichteIm Gegensatz zu Wochen- oder Monatsmärkten, werden Bauernmärkte seit jeher traditionell von ihren Erzeugern betrieben. Früher dienten sie noch den Bauern als eine Art Tauschbörse, bei...

Die Corona-Ampel soll dabei helfen, das Corona-Virus weiter einzudämmen.
1 2

Corona-Virus
Corona-Ampel für Niederösterreich

NIEDERÖSTERREICH. Das Corona-Virus begleitet uns nach wie vor jeden Tag - sei es durch das Tragen einer Maske in Supermärkten und Öffis oder bei der Wahl des Urlaubsortes. Damit nun ein besserer Überblick behalten werden kann und um eine großflächige Ausbreitung zu verhindern, wurde die sogenannte Corona-Ampel etabliert.  Was ist die Corona-Ampel? Die Corona-Ampel soll es ermöglichen gezielt dort Maßnahmen zu setzen, wo es nötig ist, um auf diese Weise Cluster und Hotspots einzudämmen und...

LH Johanna Mikl-Leitner noch mit geblümtem Mund-Nasen-Schutz.
Echte Freude beim Gewinner 2019: Elias Bohun.
Der Mund-Nasen-Schutz ist zu einem treuen Wegbegleiter geworden.
Egal ob Obst, Gemüse oder Eier - die meisten Bauernmärkte bieten eine große Fülle an unterschiedlichsten Produkten.
Die Corona-Ampel soll dabei helfen, das Corona-Virus weiter einzudämmen.
Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen