Große Tulln

Beiträge zum Thema Große Tulln

Leopold Figl (Bgm. von Langenrohr), Rainer Irschik (NÖ Straßenbaudirektor-Stv.), Harald Kaufmann (Leiter der NÖ Straßenbauabteilung Tulln), Landesrat Ludwig Schleritzko, Harald Schinnerl (1.Vizebgm. von Tulln).

B19
Brücke über die Große Tulln wurde generalsaniert

Die Fahrbahn der Landesstraße B 19 westlich von Tulln wurde erneuert und die Brücke über die Große Tulln im Zuge der B 19 einer Sanierung unterzogen. TULLN (pa). Mobilitätslandesrat Ludwig Schleritzko: „Die notwendigen Straßenbaumaßnahmen im Zuge der B 19 sowie auch die Sanierung der Brücke über die Große Tulln sorgen in Zukunft für noch mehr Verkehrssicherheit und bringen die Technik auf den erforderlichen Stand.“ Ausgangssituation Die Fahrbahn der Landesstraße B 19 westlich von Tulln zwischen...

  • Tulln
  • Marlene Trenker
LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf

Landschaftsfond NÖ
2,8 Millionen Paket für Fluss-Renaturierungen – Fisch-Aufstiegshilfe in Asperhofen inklusive

Mit Hilfe von 2,8 Millionen Euro aus dem NÖ Landschaftsfonds soll ein neuer Lebensraum für geschützte Arten entstehen, sowie ein  Anpassung in Zeiten der Klimaveränderung geschaffen werden. Auch die Aufstiegshilfe an der Großen Tulln in Asperhofen ist darin enthalten. REGION (pa). Aus den Mitteln des NÖ Landschaftsfonds werden zahlreiche Projekte zur Renaturierung von Flüssen und Bächen unterstützt. Aus ehemals stark regulierten und verbauten Gewässern entstehen wieder naturnahe, ökologisch...

  • Wienerwald/Neulengbach
  • Karin Kerzner
Am 15. September wurde die Große Tulln wissenschaftlich befischt
Video 2

Große Tulln
Drei neue Fischarten bei wissenschaftlicher Befischung nachgewiesen

Am 15. September hat eine Befischung von 120 Metern Flussabschnitt unterhalb der Brücke in Siegersdorf stattgefunden.  NEULENGBACH.  „Wenn man den Fluss von aussen sieht, erwartet man nicht, dass hier so viele Arten und eine so hohe Biomasse vorhanden sind.“, so Dr. Michael Schabuss vom Büro „Pro Fisch“, der  vom Ergebnis einer Elektro-Befischung der Grossen Tulln überrascht war. Der Limnologe und sein Team befischten am 15. September 2020 120 Meter Flusstrecke unterhalb der Brücke in...

  • Wienerwald/Neulengbach
  • Karin Kerzner
Entlang der großen Tulln.
1

Abholzung
Baum-Schlägerungen in der Lichtenstein-Au

Die Abholzung entlang des Laabenbaches und Radweges zwischen Neulengbach und St. Christophen beschäftigt die Neulengbacher und wirft die Frage nach dem Warum auf. NEULENGBACH (pa). Bei dem Waldstück handelt es sich um einen Privatgrund von Gundakar von und zu Lichtenstein. Harald Bogendorfer, Förster der Lichtenstein´schen Gutsverwaltung dazu: "Es handelt sich um eine forstwirtschaftliche Nutzung. Der Grund dafür ist, dass für den Radweg als auch für die Straße Gefahr im Verzug ist. Gerade...

  • Wienerwald/Neulengbach
  • Katharina Gollner
2

Radroute Neulengbach
Ärger über freilaufenden Hunde entlang des Radweges Große Tulln

Die Radroute entlang des Laabenbaches ist eine begehrte Laufstrecke. Auch Hundebesitzer nützen das schöne Ambiente, um mit ihrem Vierbeiner Gassi zu gehen. Die allgemein gültige Leinenpflicht wird dabei oft vernachlässigt.  NEULENGBACH. "Ich habe selbst einen Hund, aber wenn ein Weg von mehreren Menschen benutzt wird, sollte sich jeder sicher fühlen können", so Sherife Aktas, Joggerin aus Neulengbach. Nicht erst einmal hat sie ihre Laufroute geändert, weil sie sich vor freilaufenden Hunden...

  • Wienerwald/Neulengbach
  • Karin Kerzner
Schmida bei Großweikersdorf.

Fluss-Serie
Die Große Tulln als Lebensader - mitmachen und gewinnen

Wir sind acht Wochen dem Lauf der Lebensader unserer Region, der Großen Tulln gefolgt. In etwa 30 Fischarten leben hier, viele Maßnahmen wurden in die Renaturierungsmaßnahmen investiert. Die Große Tulln ist mehr als ein Fluss. BEZIRK TULLN. Und wer könnte diese Fragen besser beantworten, als Richard Kölldorfer, Obmann des Fischereivereins in Langenrohr.  "Bei uns wird verwertet" Er ist weder noch. Also keiner, der nur eine Stunde fischt, aber auch keiner, der einen ganzen Tag am Fluss sitzt,...

  • Tulln
  • Katharina Gollner
Begegnungen mit Hunden und Radfahrern auf der Radroute Höhe Leitenwehr
10

Fluss-Serie Große Tulln
Erholungsraum gelingt mit Rücksichtnahme

Der Fluss mit seinen Freizeitangeboten lockt viele Besucher an. Für ein Miteinander ist Rücksicht gefragt. WIENERWALD. Wasser hat Anziehungskraft. Das kann man auch an der Großen Tulln beobachten, vor allem am Wochenende. Auf der knapp 40 Kilometer langen Radroute entlang des Wassers, können Sportbegeisterte ungehindert von Laaben bis Tulln auf ein Eis radeln und wieder zurück. Die gleiche Route wird jedoch von Joggern, Spaziergehern und Familienausflüglern genutzt. Zum Gassi gehen mit dem...

  • Wienerwald/Neulengbach
  • Karin Kerzner
Sich nicht von allen Strömungen mitreißen zu lassen verhindert, dass man in falsches Fahrwasser gelangt.
2

Mein Fluss
Acrylmalerei, Schiffe und die Leidenschaft

TULLN. "Acryl im Fluss" nennt sich jene Broschüre, die Julie Kreuzspiegl und Gaby Eder aufgelegt haben. Und zwar anlässlich einer Ausstellung ihrer Werke im Stift Göttweig. Kaum hat Kreuzspiegl von der Bezirksblätter-Flussserie gelesen, schon dachte sie: Das passt dazu: "Schiffe, Strandlandschaften, Leuchttürme. Das hat mich einfach nicht losgelassen". Und vor allem auch deshalb, weil es so viele verschiedene Schiffe gibt: "Von der Zille zum Hochseeschiff. Gerade in der abstrakten Malerei kann...

  • Tulln
  • Karin Zeiler
 Julian, Tobias, Alexander sind begeisterte Ruder.
3

Mein Fluss
Große Tulln bietet Sport und Erholung

Rudern, Segeln und Genießen: Große Tulln ist Paradies und Erholungsraum zugleich. BEZIRK TULLN. "Wir können als Ruderverein bis Langenrohr rudern, oder auch auf die Donau", erzählt Herbert Hiesinger, Obmann des Tullner Rudervereins. Die Große Tulln als Erholungsraum – Paradies mit Regeln: Im achten Teil unserer Fluss-Serie beleuchten wir, welche Abschnitte der Großen Tulln von der Bevölkerung genützt werden. Wie es um das Freizeitangebot steht, aber auch, welches Verhalten an den Tag gelegt...

  • Tulln
  • Karin Zeiler
Na, Lust mal zu Segelluft zu schnuppern?
2

Segelclub Union Tulln
Von der Großen Tulln in die weite Welt

Segelclub Union Tulln („SCUT“) ein Verein mit Tradition – ob Binnensegeln oder Hochseesegeln TULLN (pa). Der Segelclub Union Tulln, bereits 1977 gegründet, ist ein Mitgliedsverein des Österreichischen Segelverbandes (ÖSV), des NÖ Segelverbandes und der SPORTUNION, sowie eine vom ÖSV lizenzierte Ausbildungsstätte für BFA Binnen Junior, A-Schein, sowie die Hochseesegelbereiche BFA Fahrtenbereich 1, 2 und 3; darüber hinaus stellt der SCUT auch Prüfer für die vorerwähnten Segelpatente bei...

  • Tulln
  • Karin Zeiler
Fliegenfischer an der Großen Tulln in Siegersdorf im Frühjahr 2020
Video 3

Fluss-Serie Teil 7
Angeln an der Großen Tulln - Vom Fliegenfischen bis Grundfischen

Das Revier Große Tulln I/1 bietet 25 Kilometer befischbare Strecke von der Glashütte in Laaben bis Plankenberg. WIENERWALD. Mit Beginn der Fischsaison im April, sind die Angler am Start. Wo, welche Fische geangelt werden dürfen und in welcher Größe, ist streng geregelt. "Ab September sind zum Beispiel die Bachforellen im Unterschied zur Regenbogenforelle bereits geschont, weil sie eine längere Ablaichzeit haben", so Fritz Brückler, Fischaufseher der Großen Tulln. Diese autochthonen, also...

  • Wienerwald/Neulengbach
  • Karin Kerzner
Erwin Zimmer, Obmann Richard Kölldorfer und Hannes Raich an der Großen Tulln.
6

Mein Fluss
"Köder ist unser Geheimnis"

Hobby und Naturschutz: Angeln an der Großen Tulln ist mehr als "nur" Fische fangen. BEZIRK TULLN. Die einen kommen nur auf ein Stelldichein, die anderen verbringen hier den ganzen Tag: Im Rahmen unserer großen Fluss-Serie werfen wir im siebenten Teil den Blick auf die Angler an der Großen Tulln. "Was wird gefangen?", "Was wird eingesetzt?", "Wie wird gefischt?" und last but not least "Welchen Beitrag leisten die Fischer zum Umweltschutz?". Und wer könnte diese Fragen besser beantworten, als...

  • Tulln
  • Karin Zeiler
Umbau der Rampe.
11

Fluss-Serie
Renaturierung der Großen Tulln

Die Renaturierung. Vom Steinkanal zurück zur Natur. Im sechsten Teil unserer Fluss-Serie beleuchten die Bezirksblätter die bereits verbesserten Abschnitte der Großen Tulln sowie die geplanten Projekte.  BEZIRK TULLN. Die Große Tulln ist aufgrund der weitreichenden Regulierungsmaßnahmen großteils überformt und es ist zu einem weitgehenden Verlust flusstypischer Lebensräume gekommen. Durch die zahlreichen Querbauwerke ist die Durchwanderbarkeit des Gewässers nicht mehr gegeben bzw. stark...

  • Tulln
  • Katharina Gollner
Laabenbach zwischen Neulengbach und St. Christophen mit den typischen Schauberger-Elementen
3

Fluss-Serie Teil 5
Renaturierung - Die Große Tulln bekommt ihre Natürlichkeit zurück

Um einen ökologisch guten Zustand der Großen Tulln zu erreichen wird ihr Stück für Stück Natur zurückgegeben. WIENERWALD. Mit der Regulierung des Flusses gingen die flusstypischen Lebensräume weitgehend verloren. Die Entfernung der Wehre, die Renaturierungsprojekte zwischen St. Christophen und Neulengbach sowie in Judenau, haben zu einer starken Verbesserung des ökologischen Zustandes beigetragen. Auch kleinere Revitalisierungen, wie in Plankenberg, zeigten große Erfolge. "Bereits im Jahr 2005...

  • Wienerwald/Neulengbach
  • Karin Kerzner
Luftaufnahme der Kläranlage Maria Anzbach - Laabental am rechten Ufer der Großen Tulln in Markersdorf bei Neulengbach.

Fluss-Serie Teil 5
Wie sauber ist unsere "Große Tulln"

Die Wasserqualität der Großen Tulln hat sich in den vergangen Jahrzehnten stark verbessert. Bei der Erreichung eines "guten" ökologischen Zustandes sind wir trotzdem nur streckenweise gut dabei.  WIENERWALD. "Sauberes Wasser zum besten Preis ist das Ziel", sagt der Betriebsleiter der Kläranlage in Markersdorf bei Neulengbach, Franz Hössinger. Die EU-Wasserrahmenrichtlinie, und somit auch das österreichische Wasserrechtsgesetz, sieht dafür die Erreichung eines "guten" ökologischen Zustandes mit...

  • Wienerwald/Neulengbach
  • Karin Kerzner
Blick auf die Große Tulln zwischen Plankenberg und Siegersdorf. Die Kläranlage befindet sich davor in Markersdorf.

Gewässertest
So rein ist das Wasser der Großen Tulln

TULLN. "Sauberes Wasser zum besten Preis ist das Ziel", sagt Franz Hössinger, Betriebsleiter der Kläranlage in Markersdorf über die Große Tulln. Im fünften Teil der Fluss-Serie haben wir aktuelle Messdaten vom Land NÖ erhalten, die zusammengefasst einen großen Gewässergüte-Test ergeben. Aber wir haben auch das Kartenmaterial aus den 70er Jahren angesehen. Die Große Tulln zeigt einen pH-Wert von 8,2 und spiegelt somit die Qualität des Gewässers als Lebensraum für Fische wider. Zwischen vier und...

  • Tulln
  • Karin Zeiler
Eisvogel mit erbeutetem Gründling
Video

Lebensraum Große Tulln
Das Leben in und am Wasser - Fische, Eisvögel, Nattern und Co

Unzählige Lebewesen tummeln sich im und am Wasser. Manche davon sind uns gar nicht so bekannt wie andere. WIENERWALD. "Die Gestalt und Struktur eines Flusses ist entscheidend dafür, welche Tierarten ihn nutzen können", so der Gewässerökologe Martin Mühlbauer aus Maria Anzbach. Eine natürliche Flusslandschaft sieht allerdings anders aus. Von Neulengbach stromabwärts fließt die Tulln in einer strengen Trapezform und auch die Hochwasser-Schutzmaßnahmen, wie das Abholzen, nehmen vielen Tieren den...

  • Wienerwald/Neulengbach
  • Karin Kerzner
Mario Asinger aus Nitzing: Sein Hobby ist die Fischerei, seinen Fang präsentiert er stolz.
Video

Große Tulln
Tiere im und am Fluss (mit Video)

Vierter Teil der Bezirksblätter-Flussserie: Diesmal schauen wir in die Große Tulln, aber es gibt ja auch Tiere, am Fluss. Hier gleich vorweg ein einzigartiges Video vom Ablaichen der Regenbogenforellen in der Großen Tulln: BEZIRK TULLN. Steht man auf der Brücke in Judenau und blickt man auf die Große Tulln sieht man sie – die Regenbogenforellen. Doch nicht nur sie, Barbe, Nase, Aitel und Bachforelle haben als Leitarten ihr Zuhause im Fluss. Tiere in und am Wasser beleuchten wir im vierten Teil...

  • Tulln
  • Karin Zeiler
Mitführendes Treibholz, dass sich bei Hochwasser bei der Steghofbrücke sammelt.
7

Flusserie: Hochwasser
Die unbändige Kraft der Großen Tulln

Serie Teil 3: Wenn "der Fluss rauskommt" zeigt er seine wahre Kraft und bringt die Gemeinden an ihre Grenzen. WIENERWALD. "Erschreckend ist die Einsicht, zu erkennen, dass jenes, an dem man sich jahrzehntelang ausgerichtet hat, durch Wasser einfach hinweggespült werden kann", schrieb der damalige Brandinspektor Franz Hössinger, im Jahresbericht der FF Inprugg 2002. So 1966, wie den Aufzeichnungen der Feuerwehren zu entnehmen ist, oder 1991, wo das Laabental besonders schwer betroffen war. Die...

  • Wienerwald/Neulengbach
  • Karin Kerzner
Karl Sulzer berichtet über das schwere Hochwasser im Jahr 1997.
18

Flussserie
Land unter durch Große Tulln

Serie Teil 3: Unbändige Kraft. Rückblick der Hochwasser auf der Großen Tulln im laufe der Zeit. Überschwemmte Keller und Gebäude prägten das Bild in den Gemeinden nach einem Hochwasser auf der Großen Tulln.  So wie auch beim Jahrhunderthochwasser im Jahr 1997.  BEZIRK. Die Gemeinde Dietersdorf wurde damals ebenfalls sehr getroffen. Häuser und Kelller standen unter Wasser, die Feuerwehren aus dem Bezirk waren tagelang gefordert. Bezirksfeuerwehrkommandant-Stellvertreter Karl Sulzer von der...

  • Tulln
  • Katharina Gollner
Der Laabenbach wird bei der Brücke in Neulengbach zur "Großen Tulln"
Video 2

Gewässer der Region
Große Tulln - Lebensader der Region

Der Leitfluss unserer Region stellt sich vor. In einer acht-wöchige Serie nehmen wir die "Große Tulln" unter die Lupe. WIENERWALD. Ohne sie würde es viele Orte in der Region von Laaben bis Tulln gar nicht geben. Sie ist der Ursprung der Zivilisation, versorgt die Menschen mit Wasser, Nahrung und Kraft. Auch heute noch ist sie die Lebensader unserer Region Wienerwald. Unsere Tulln ist Lebensraum für unzählige Tier- und Pflanzenarten am und im Wasser. Aus ihrem Grundwasserbett wird Trinkwasser...

  • Wienerwald/Neulengbach
  • Karin Kerzner
6

Große Tulln
Der Fluss im Wandel der Zeit

Im Laufe der Zeit hat der Fluss große Veränderungen durchlebt und erwies der Bevölkerung große Dienste. Flussserie Teil 2: Die Nutzung der Wasserkraft und die Regulierung des wilden Gewässers. WIENERWALD. Das vor 1810 als "Dullona" bezeichnete Gewässer wurde schon in den Jahrbüchern von Fulda um 884 als Grenze zwischen den "Bayern" und den "Slawen" erwähnt. Von der Quelle Brand-Laaben bis zur Donau diente der Fluss mit seinen vielen Zuläufen nicht nur wirtschaftlich, sondern auch als...

  • Wienerwald/Neulengbach
  • Karin Kerzner
Alois Steinhauser: Er hat alles, weiß alles und findet alles auf einen Griff

Die Große Tulln
"Mister Chronik" über den Wandel des Flusses

LANGENROHR. "Da müssen Sie den Alois fragen. Der weiß alles, was die Chronik betrifft", sagt Wilhelm Blahuschek. Und damit sollte er auch Recht behalten. Wer was wissen will, der ist bei Alois Steinhauser bestens aufgehoben. Nicht nur, dass er weiß, was wann wo passiert ist. Nein, er hat unzählige Ordner mit Bildern. Und diese sind fein säuberlich in Klarsichtfolien in Mappen abgelegt. Und wer glaubt, dass es Tage dauern könnte, etwa Fotos von der Großen Tulln zu finden, der irrt gewaltig. Ein...

  • Tulln
  • Karin Zeiler
Richard Kölldorfer, Wilhelm Blahuschek und Alois Steinhauser über den Wandel der Großen Tulln.
5

Chronik der Großen Tulln
Baustelle brachte Schlamm

Serie Teil 2: Die Große Tulln im Wandel der Zeit – wie sich der Fluss verändert hat, das wissen Richard Kölldorfer, Wilhelm Blahuschek und Alois Steinhauser. LANGENROHR / BEZIRK. Als kleiner Bub hatte Wilhelm Blahuschek nach der Schule nur ein Ziel: die Große Tulln. Und die liegt dem 82-Jährigen auch heute am Herzen. Gemeinsam mit ihm, Richard Köllforder und Alois Steinhauser haben sich die Bezirksblätter auf eine Zeitreise begeben und die Vergangenheit des Leitflusses der Region ergründet....

  • Tulln
  • Karin Zeiler
  • 1
  • 2

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.