Flussserie
Land unter durch Große Tulln

Karl Sulzer berichtet über das schwere Hochwasser im Jahr 1997.
18Bilder
  • Karl Sulzer berichtet über das schwere Hochwasser im Jahr 1997.
  • Foto: Katharina Gollner/Bezirksblätter
  • hochgeladen von Katharina Gollner

Serie Teil 3: Unbändige Kraft. Rückblick der Hochwasser auf der Großen Tulln im laufe der Zeit. Überschwemmte Keller und Gebäude prägten das Bild in den Gemeinden nach einem Hochwasser auf der Großen Tulln.  So wie auch beim Jahrhunderthochwasser im Jahr 1997. 

BEZIRK. Die Gemeinde Dietersdorf wurde damals ebenfalls sehr getroffen. Häuser und Kelller standen unter Wasser, die Feuerwehren aus dem Bezirk waren tagelang gefordert. Bezirksfeuerwehrkommandant-Stellvertreter Karl Sulzer von der Freiwilligen Feuerwehr Diestersdorf berichtete von der Überschwemmung 1997 auch er war damals persönlich betroffen. "Das Wasser kam über Nacht und stieg rasant an. Da es keine Barrieren zwischen dem Flussbett und den Häusern gab, kam es zu vielen überfluteten Kellern" Die Feuerwehren aus den benachbarten Gemeinden halfen zusammen. Nach dem Hochwasser wurde ein Schutz gefordert und ein Zonenplan entworfen. Dort wurde gekennzeichnet, welche Grundstücke mehr und weniger vom Hochwasser sind. Weiters wurde der Bewuchs am Fluss entfernt und eine leichte Dammerhöhung durchgeführt. Jedoch eine Schutzmauer fehlt bis heute.

Bürgermeister von Langenrohr Leopold Figl berichtet zu der Hochwassersituation durch die Große Tulln in der Gemeinde folgendes: "Durch das Donaukraftwerk in Greifenstein mit dem Rücklaufgebiet wurde die Gemeinde zu 100 Prozent Hochwasser sicher"

Überschwemmungen folgten

In den 50er und 60er Jahren kam immer wieder zu Wasserübertretungen. Sowie auch in den 2000er Jahren. Einen hohen Anstieg des Wasserstandes verzeichnete man auch im Jahr 2009. In der Gemeinde Judenau-Baumgarten hatte man ebenfalls mit den Auswirkungen zu kämpfen. Daraufhin erklärte Bürgermeister Georg Hagl: "2013 wurde in der Gemeinde ein Hochwasserschutz installiert. Ingesamt wurden 2,4 Millionen Euro investiert." Weitere Schutzmaßnahmen in der Gemeinde sind momentan noch in Planung.


Hochwasserschutz in Planung

Im Bezirk Tulln werden in den nächsten Jahren zwei Projekte für den Hochwasserschutz an der Großen Tulln geplant. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 5,5 Millionen Euro. Genaue Projektdetails stehen noch nicht zur verfügung. 

In der nächsten Ausgabe lesen Sie mehr über den Lebensraum der Fische in der Großen Tulln.

Autor:

Katharina Gollner aus Tulln

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

9 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen