03.08.2018, 23:14 Uhr

Zwei Kilometer lange Ölspur von Kran gelegt

200 Kilogramm Ölbindemittel auf der B44. (Foto: FF Maria Anzbach)

Ein beschädigter Schlauch verunreinigte die B44 vom Bahnhof Neulengbach Stadt bis Maria Anzbach.

HOFSTATT (mh). Ein defekter Hydraulikschlauch eines Kranes war der Grund für einen großangelegten Schadstoffeinsatz der Feuerwehren Maria Anzbach und Neulengbach-Stadt. Am Freitagvormittag der vergangenen Woche waren ab halb neun Uhr acht Florianis zwei Stunden damit beschäftigt, die Folgen des beschädigten Schlauches zu beseitigen. "Die Ölspur zog sich über zwei Einsatzbereiche entlang der B44 vom Bahnhof Neulengbach Stadt über Hofstatt bis zur Ortstafel von Maria Anzbach", berichtet Andreas Hödl von der Feuerwehr Maria Anzbach im Gespräch mit den Bezirksblättern. Mit insgesamt 200 Kilogramm Ölbindemittel konnte das ausgetretene Öl gebunden und entfernt werden. Die Polizei Neulengbach übernahm die Verkehrsregelung. Die Straßenmeisterei war ebenfalls anwesend und kümmert sich um die anschließende Reinigung mit einer Kehrmaschine. "Es bestand zu keiner Zeit Gefahr für die Umwelt", versichert Hödl.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.