06.08.2016, 07:10 Uhr

Gemeinsames Motto lautet: "Ich bin im Garten!"

Rudolf Huber mit seinem 16-jährigen Sohn Marcel, der ebenfalls gerne im Garten mithilft (Foto: Friessnegg)

Im kommenden Jahr feiern die Gartenfreunde St. Ruprecht ihr 30-Jahr-Jubiläum. Man trifft sich im Garten.

ST. RUPRECHT (fri). 36 Gartenplätze umfasst die Gartenanlage in St. Ruprecht. Je nach Interesse und Bedürfniss kann man zwischen drei Parzellengrößen – 30, 50 und 100 Quadratmeter – wählen. "Derzeit sind alle Flächen besetzt und Anrainer aus St. Ruprecht werden bevorzugt behandelt", erklärt Rudolf Huber, der seit drei Jahren der Obmann der Gartenfreunde ist.

Für den Eigenbedarf

"Alles was hier wächst wird für den Eigenbedarf angebaut", so der Obmann. Das sei eine Grundbedingung, an die sich alle Mieter halten müssen. "Jeder kann anbauen was er will und muss sein Fleckchen 'Grün' pflegen und sauber halten."
Das Grundstück selbst befindet sich im Besitz der Stadtgemeinde Feldkirchen. "Wir zahlen eine jährliche Pacht. Und alle zwei Jahre wird ein Gartenfest veranstaltet. Mit den Einnahmen werden nötige Investitionen getätigt", schildert Huber.

Toleranz & Miteinander

Schon jetzt denkt er mit den Gartenfreunden über das Jubiläumsfest im kommenden Jahr nach. "Da wollen wir ein großes Fest im Garten organisieren und jeder ist willkommen."
Genau das ist auch ein Punkt, der bei den Gartenfreunden höchste Priorität hat. "Toleranz wird bei uns groß geschrieben. Wenn es Diskrepanzen gibt, und das kommt vor, wenn viele Menschen sich auf engem Raum bewegen, werden diese rasch ausdiskutiert. Friede und Harmonie ist Teil des Wohlfühl-Gefühls im Garten." Und schon regt sich wieder was in der Nachbarparzelle. Felix und Michelle sind zum Ernten gekommen. Heute gibt es "Strankerl-Salat".
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.