28.09.2016, 07:30 Uhr

"Das Beste aus zwei Welten"

Bereits seit 23 Jahren lebt Gertraud Riffelsberger in Koppl – und möchte hier auch nicht mehr weg.

Mit dem Nockstein als Hausberg setzt Koppl auf viele Sportmöglichkeiten und häufige Kinderprogramme

KOPPL (buk). Von einem Sommerprogramm für die Kinder über eine immense Zahl an Vereinen bis zu zahlreichen sportlichen Möglichkeiten gibt es in Koppl ein umfangreiches Programm – für die Gäste und auch für die Einheimischen selbst. "Vor allem die gute Dorfgemeinschaft hat mir immer schon sehr gut gefallen", erzählt Tourismusverbands-Obfrau Gertraud Riffelsberger. Sie selbst ist vor 23 Jahren von Hintersee hergezogen, "der Liebe wegen".

Zahlreiche Feste im Ort

Zudem finden im Ort laufend Feste statt – vom Erntedank bis hin zu diversen Prozessionen. "Es ist immer etwas los", weiß die Wahl-Kopplerin. Vieles davon gibt es jedes Jahr auf's Neue. So sind in ihrem Terminkalender immer der Tauschmarkt des Skiclubs und der Guggenthaler Advent angestrichen. Die Vereine seien dabei allgegenwärtig vertreten.

"Wenn man nach Koppl kommt, wird man sehr schnell aufgenommen. Man steht nie alleine da", erzählt Riffelsberger. Sie selbst ist neben ihrer Tätigkeit im Koppler Trachtenmusikverein. "Die Koppler sind gut vernetzt, halten zusammen, sind aber trotzdem offen für andere", sagt sie.

Nockstein als Hausberg

Riffelsbergers Lieblingsplatz in der Gemeinde ist der Nockstein. "Auf unserem Hausberg trifft man immer wieder viele Leute. Er verbindet sehr stark." Auch zwei Steinskulpturen der Gemeinde befinden sich dort. Sie symbolisieren "Körper, Geist und Seele". Neben den Routen auf den Gipfel gibt es auch zahlreiche einfachere Wanderwege, die sich für Familien oder ältere Menschen gut eignen. In Kooperation mit der Gemeinde Ebenau wurden hier auch 13 Nordic-Walking-Wege geschaffen. "Wandern, Nordic Walken, Radfahren und Langlaufen – es ist alles vor Ort vorhanden", sagt Riffelsberger. Zudem könne man in Koppl auch ideal einkehren. "Wir haben hier nette Wirte, die auch Kindern viel bieten."

Beschäftigung für den Nachwuchs

Generell werde im Ort viel Wert auf das Wohl der Kleinen gelegt. So gebe es bei sämtlichen Festen immer eine Beschäftigung für den Nachwuchs, damit die Eltern in Ruhe beisammen sitzen können. Familien empfiehlt Riffelsberger zudem, einen Tag in der Waldschule bzw. im Waldkindergarten zu verbringen und in Waldpädagogik hineinzuschnuppern.

Vor allem im Herbst, wenn die Tage wieder kürzer werden, freut sich die Tourismus-Obfrau bereits auf den Advent der Dörfer. Hier arbeiten die Fuschlseegemeinden eng zusammen. Im Koppler Ortsteil Guggenthal werden bei den zahlreichen Ständen unter anderem Basteleien aus Holz geboten.

"Für mich war es die große Welt, als ich hergezogen bin", scherzt Riffelsberger und ergänzt: "Koppl bietet für mich das Beste aus zwei Welten: die Natur und die Nähe zur Stadt Salzburg."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.