05.04.2016, 12:46 Uhr

Schutz der Bienen mit Preis belohnt

Von links: Elgin Drda (Kepler Universitätsklinikum), Michaela Woitsch, Stadtrat Klaus Haunschmied, Johann Moser, Gerhard Doppler, Johann Schmidt, Peter Fischer, Monika Mauhart, Stadträtin Martina Miesenberger, LH Josef Pühringer, Heinrich Gmeiner (Koordinator Gesundes Oberösterreich) (Foto: Land OÖ/Kauder)
FREISTADT. Zum 18. Mal wurde heuer der mit rund 8000 Euro dotierte Gesundheitsförderungspreis des Landes Oberösterreich im Rahmen des „Netzwerkes Gesunde Gemeinde“ vergeben. Die Übergabe der Preise durch Gesundheitsreferent Landeshauptmann Josef Pühringer fand in feierlichem Rahmen in den Linzer Redoutensälen statt. Unter den 27 eingereichten Projekten holte sich die Stadtgemeinde Freistadt Platz 1 und den Siegerscheck in der Höhe von 2000 Euro.

Der zweite Platz mit 1.500 Euro Preisgeld ging an Roitham (Bezirk Gmunden), die beiden dritten Plätze, mit jeweils 1.000 Euro dotiert, an die Gesunden Gemeinden Schärding und Steyregg (Bezirk Urfahr Umgebung). Sieben Gemeinden wurden mit Sonderpreisen und jeweils 350 Euro bedacht.

„In Oberösterreich setzen wir mit Gesundheitsförderung und Prävention im lokalen Umfeld an, angepasst an die örtlichen Bedürfnisse und Möglichkeiten. Vielfalt und Qualität der Einreichungen für den Gesundheitsförderungspreis beeindrucken auch heuer wieder. Herzlichen Dank allen voran den vielen ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in unseren Gesunden Gemeinden. Sie leisten mit ihrer Arbeit einen wichtigen Beitrag für ein gesundes Oberösterreich“, so Gesundheitsreferent Pühringer.

Das Freistädter Siegerprojekt kann sich sehen lassen. Das Motto: „Eine Stadt blüht auf – Zukunft mit Bienen“. Auch im städtischen Bereich Lebensräume für Bienen und Wildinsekten zu schaffen und die Bevölkerung für das Thema zu sensibilisieren, war der Gesunden Gemeinde Freistadt ein wichtiges Anliegen. Über eine Auftaktveranstaltung inklusive Filmvorführung und Podiumsdiskussion konnte gleich zu Beginn eine große Anzahl an Personen erreicht werden. Bei einem Vortrag wurden Ideen zur Gartengestaltung vermittelt und Broschüren zur idealen Bepflanzung von Heimgärten verteilt. Doch auch die Stadtgemeinde selbst wollte aktiv werden: Gemeindeeigene Grünflächen wurden zu reichhaltigen Blühstreifen umgestaltet. Um das Verständnis der Bevölkerung zu stärken, errichtete die Gemeinde an den Wiesenstreifen mehrere Informationsschilder. Eine siebenteilige Radiosendung im „Radio Freistadt“ begleitete die Initiative. Für die Zukunft plant die Gesunde Gemeinde Freistadt den Ausbau der Blühstreifen, um den Lebensraum für Bienen noch zu erweitern.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.