14.07.2016, 10:03 Uhr

Regionalitätspreis 2016: „Nachhaltigkeit auch vorleben“

Auf Nachhaltigkeit will das Unternehmen ETA in allen Bereichen setzen. (Foto: ETA)

ETA in Hofkirchen/Trattnach setzt auf Solaranlagen und Elektroautos

HOFKIRCHEN (jmi). Weg vom Erdöl, hin zu ressourcenschonenden Brennstoffen ist das Grundmotiv bei der ETA Heiztechnik GmbH in Hofkirchen. Das Unternehmen produziert Holz- und Pelletskessel und verkauft jährlich 10.000 Stück – größtenteils ins Ausland. Der Nachhaltigkeitsgedanke findet sich nicht nur bei den Produkten, sondern zieht sich durch alle Unternehmensbereiche. „Die Gebundenheit zu nachhaltigen Energien gehört zum gesamten Unternehmen. Wir wollen Nachhaltigkeit auch vorleben“, erklärt Geschäftsführer Ferdinand Tischler. Da lohnt sich auch ein Blick auf das Dach des Unternehmensgebäudes. Eine Photovoltaikanlage ist dort bereits in Betrieb, mehr sollen in Zukunft folgen. „Wir versuchen, den Großteil des Strombedarfs durch unsere hauseigene Photovoltaikanlage abzudecken. Soweit es geht, wollen wir ressourcenschonend unterwegs sein. Ziel ist, dass wir unser Betriebsgebäude energieautark betreuen können“, so Tischler. Diese Anlage spart bereits an die 230 Tonnen CO2 im Jahr. Nicht nur die Produktionshalle erhält dadurch Strom, sondern auch die Elektrotankstellen am Betriebsgelände. Dort können die Mitarbeiter ihr E-Auto anhängen. Das Unternehmen selber besitzt drei Modelle, die sich die Mitarbeiter übers Wochenende ausleihen können. Das Angebot kommt gut an: „Bei rund 200 Mitarbeitern sind die drei Elektroautos natürlich immer schnell ausgebucht.“

ETA Heiztechnik GmbH ist nominiert für den diesjährigen OÖ Regionalitätspreis – alle Infos hier.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.