31.03.2016, 15:14 Uhr

Wer hat eine Wiesenhummel gesehen?

Wiesenhummeln im Vergleich: links eine Königin, rechts das deutlich gelber gefärbte Männchen. (Foto: Johann Neumayer)

Der Naturschutzbund widmet sich der Erforschung der Wiesenhummel. Er bittet daher um Meldung, sobald eine Wiesenhummel gesichtet wird.

Hummel ist gleich Hummel?

TIROL. Hummel ist nicht gleich Hummel. In Österreich gibt es 46 verschiedene Hummelarten. Jede dieser Arten hat besondere Eigenschaften. Diese unterscheiden sich beispielsweise in besonderen Fähigkeiten in der Nahrungsaufnahme oder in der Art, wie sie ihren Nachwuchs groß ziehen. Die Gartenhummel ist auf langröhrige Blüten spezialisiert. Kuckuckshummeln lassen andere Hummelarten ihren Nachwuchs aufziehen.
Die Wiesenhummel gehört zu den ersten, die aus dem Winterschlaf erwacht. Sie ist heuer schon seit mehreren Wochen unterwegs. Sie zählt zu den ersten Frühjahrsboten.

Aussehen der Wiesenhummel

Die Wiesenhummel kommt in ganz Österreich vor. Man begegnet ihr bis oberhalb der Waldgrenze. Das Hummel-Weibchen hat eine Art gelbe Binde am Vorderrand des mittleren Teils ihres Körpers. Die Hinterleibsspitze ist hellrot gefärbt. Königinnen können eine zweite gelbe Binde am Hinterleib haben. Die Hummel-Männchen sind oft fast durchgehend gelb. Die rot gefärbte Hinterleibsspitze haben aber auch sie.
Zur Verwechslung kann es mit der Ungarischen Hummel kommen. Diese lebt in Südost- und Ostösterreich. Allerdings ist deren gelbe Binde am Hinterleib sehr breit. Die rote Hinterleibsspitze ist fast nicht zu sehen.

Lebensraum der Wiesenhummel

Die Wiesenhummel findet man in vielen Gebieten. Das liegt an ihrer flexiblen Lebensweise. Im Frühjahr ist sie eine der ersten, da ihr niedrige Temperaturen keine Probleme bereiten. Auch in der Wahl ihrer Nistplätze ist sie flexibel. Dies können Mäuse- und Vogelnester sein, aber auch Baumhöhlen oder Hummelnistkästen. Die Aufzucht des Nachwuches ist unkompliziert und verhältnismäßig schnell erledigt. Im Tal ist Anfang Juni oft schon alles vorbei. In Gebirgsregionen dauert das Brutgeschäft oft bis in den August. Gleich nach der Paarung mitten im Sommer beginnen die frisch geschlüpften Jungköniginnen mit dem "Winterschlaf".

Erforschung der Wiesenhummel - Wer hat eine Wiesenhummel gesehen?

Nun soll die Wiesenhummel noch besser erforscht werden. Daher bittet der Naturschutzbund um Mithilfe bei der Erforschung. Meldungen von Wiesenhummelbeobachtungen auf www.naturbeobachtung.at. Die Mitteilungen sind wichtige Informationen für die weitere Erforschung von Verbreitung und Lebensweise dieser Tiere.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.