13.03.2016, 10:00 Uhr

TGKK verstärkt Initiative für Frauengesundheit

Prominente Botschafterinnen für gesunde Frauen: ORF-Moderatorin Katharina Kramer, Modedesignerin Simone Ober, Ärztin Elisabeth Zanon mit TGKK-Direktor Dr. Arno Melitopulos (li.) und Obmann Werner Salzburger. (Foto: TGKK/Aichner)
INNSBRUCK (kr). Die Tiroler Frauen leben am gesündesten und längsten. Das untermauert eine aktuelle Studie des Gesundheitsministeriums. Die Tiroler Gebietskrankenkasse (TGKK) investiert jährlich 15 Mio. Euro im Rahmen ihrer Vorsorgeprogramme. Ein wichtiger Schwerpunkt ist dabei die Frauengesundheit.
Rund 84 % der Tiroler Frauen (und Männer) geben an, über einen sehr guten oder guten Gesundheitszustand zu verfügen. Damit belegt Tirol den ersten Platz in Österreich. Auch bei der Lebenserwartung sind die Tirolerinnen mit einem Wert von 84,4% (Männer 80,4%) gegenüber den österreichischen Wert von 83,7 (Männer 78,9%) führend.
„Das sind sehr erfreuliche Daten für den Westen. Die Tirolerinnen haben ein hohes Gesundheitsbewusstsein und lassen sich regelmäßig bei ihrem Arzt durchchecken. Dennoch ist der Bedarf an Aufklärung und Gesundheitsvorsorge weiterhin hoch“, weiß TGKK-Obmann Werner Salzburger.

Gestiegene Mehrfachbelastung

So verzeichnete die TGKK zuletzt eine gestiegene Inanspruchnahme von psychischen Versorgungsleistungen. TGKK-Direktor Dr. Arno Melitopulos: „Wir stellen hier eine verstärkte Nachfrage fest. 62% davon sind Frauen. Die Erwerbsquote der Frauen ist seit 2007 um rund 20% gestiegen, daraus resultieren ständig steigende Mehrfachbelastungen. Auch der Vorsprung bei der Lebenserwartung gegenüber den Männern nimmt laufend ab.“
Frauen, die unter Mehrfachbelastungen wie Beruf, Familie und Haushalt leiden, haben zudem ein erhöhtes Risiko für einen Herzinfarkt. Zudem gibt es auch Krankheiten, die fast ausschließlich Frauen betreffen: Demnach erkranken jährlich rund 450 Frauen in Tirol an Brustkrebs. Eine frühzeitige Erkennung, wie sie die TGKK über das Brustkrebs-Früherkennungsprogramm anbietet, erhöht die Chance auf eine erfolgreiche Behandlung.

Breite Informationskampagne

Die Tiroler Gebietskrankenkasse will deshalb wachrütteln und hat bereits letztes Jahr eine Informationskampagne gestartet. TGKK-Obmann Werner Salzburger: „Im Rahmen unseres Schwerpunkts wollen wir das Thema Frauengesundheit verstärkt in den Vordergrund rücken und damit Bewusstsein schaffen. Als Tiroler Gesundheitskasse setzen wir stark auf Prävention und Vorsorge.“
Die Tiroler Gebietskrankenkasse investiert jährlich 15 Mio. Euro in Vorsorgeprogramme und zählt damit zu den absoluten Spitzenreitern. Ein neuer Schwerpunkt ist die Frauengesundheit.

Prominente Unterstützung
Aufgrund des großen Interesses wird die Initiative Frauengesundheit auch im neuen Jahr fortgesetzt. Mit der Ärztin und Präsidentin der Tiroler Hospizgemeinschaft Elisabeth Zanon, ORF-Moderatorin Katharina Kramer und Modedesignerin Simone Ober unterstützen prominente Botschafterinnen die TGKK-Initiative.
Expertenrat und spezielle Angebote für Frauen
Zu den bereits bestehenden hochwertigen Vorsorge- und Therapieangeboten werden weitere maßgeschneiderte Angebote durch einen Fachbeirat erarbeitet. Dieser Beirat setzt sich aus Expertinnen aus den Fachrichtungen Gendermedizin, Gynäkologie, Psychotherapie, Diätologie und Sportwissenschaft zusammen. Schon jetzt fördert die TGKK Maßnahmen zur Frauengesundheit. Dazu gehören:
Gynäkologische Vorsorgeuntersuchung
Brustkrebs-Früherkennung
HPV-Impfung
Kostenloses gyn. Erstberatungsgespräch für Jugendliche und junge Frauen bis zum 18. Lebensjahr
NEU ab April: Seminar für Frauen in den Wechseljahren

Über die TGKK

Die TGKK sichert mit ihren Vertragspartnern die Versorgung von über 575.000 Versicherten und somit 80 Prozent der Tiroler Bevölkerung. Mit rund 1.800 Vertragspartnern ist eine gute und flächendeckende medizinische Betreuung in ganz Tirol gesichert. Für ihre Kunden ist die TGKK über das Kundencenter Innsbruck und die zehn Servicestellen in ganz Tirol erreichbar. In den Ambulatorien der Servicestellen Reutte, Wörgl, Schwaz und Innsbruck sorgen hochqualifizierte Mitarbeiter für zahnmedizinische Versorgung. Darüber hinaus kümmern sich im Haus der Gesundheit in Innsbruck rund 80 spezialisierte Mitarbeiter um die Bereiche Physio- und Ergotherapie sowie Logopädie. www.tgkk.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.