10.06.2016, 11:12 Uhr

Unter den Riesinnen - Peter Kozek

Wann? 06.08.2016 19:00 Uhr

Wo? Neue Galerie der Tiroler Künstlerschaft, Rennweg 1, Großes Tor, Hofburg, 6020 Innsbruck AT
Innsbruck: Neue Galerie der Tiroler Künstlerschaft | kuratiert von Ingeborg Erhart

Eröffnung: Mittwoch 22.06.16 um 19.00
Performance kozek hörlonski (Thomas Hörl, Peter Kozek): SKANDALFRISUR

Dauer der Ausstellung: 23. Juni - 06. August 2016
Öffnungszeiten: Mi - Fr 11.00 - 17.00, Sa 11.00 - 15.00

In der Schichte K2 fand sich laut Restaurierungsbefund, der vor dem Umbau der Räumlichkeiten in der Hofburg Innsbruck zur Neuen Galerie vom Denkmalamt vorgeschrieben wurde, Schweinfurter Grün aus dem Biedermeier: ein schöner, lichtechter, heller Grünton, dessen Pigmente aber hochgiftig sind, handelt es sich doch um eine Doppelsalzverbindung, die Kupfer und Arsen enthält. Ein Ausgangspunkt. Direkt über den ebenerdigen Räumlichkeiten befindet sich im zweiten Obergeschoß der Riesensaal mit den Portraits von Kaiserin Maria Theresia, ihrem Gatten und den vielen Kindern, mehr Mädchen als Jungen. Die Frauen beeindruckten damals im Barock wie heute mit ihren ausladenden Reifröcken. Unter den Riesinnen meint aber nicht nur unter dem Riesensaal mit den Damenportraits in ihren megavoluminösen Roben. Peter Kozek möchte den Künstlerinnen, die seine Vorbilder sind, Tribut zollen und sich ihnen durchaus auch humorvoll unterordnen. Seine Riesinnen sind u.a. Louise Bourgeois, Joan Jonas, Marina Abramovic, Friederike Mayröcker, Brigitte Kowanz und Jakob Lena Knebl. Der Künstler gräbt in seiner eigenen Biografie und seziert einem Archäologen oder Restaurator gleich seinen Werdegang. Arbeiten werden mehr als ein Dutzend Jahre nach ihrem Entstehen wieder aufgenommen und in einen erweiterten Kontext gestellt. Die partizipative XL-Serie Draw me a cat! hat im Jahr 2016 neben einer subtilen psychischen Ebene auch an politischer Sprengkraft gewonnen und die Gesänge deuten nicht nur vergleichbar mit Notationen die Nähe zur Musik an, sondern verweisen erneut auf den Barock, wo sich fast minimalistische Repetition und Opulenz, Wissenschaft und Mystik nicht ausschlossen. Peter Kozek verwebt ausgehend von der Spezifik des Ortes diese vielen Schichten zu einer Rauminstallation im „Total Look“, zu einem Gesamtkunstwerk, in dem seine langjährige Zusammenarbeit mit Thomas Hörl – das Performanceduo kozekhörlonski wurde 2003 gegründet – nicht fehlen darf. Die Relikte der Eröffnungsperformance Skandalfrisur sind zentrale Objekte unter den Riesinnen.
(Ingeborg Erhart)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.