07.04.2016, 13:39 Uhr

Betriebskosten: Zwei Drittel der Abrechnungen mangelhaft

Jeder 6. Mieter findet Fehler in der Betriebskostenabrechnung. Nebenkosten sind oft die Ursache für Streit. (Foto: Archiv)

Fehler, fälschlich verrechnete Nebenkosten, verspätete Zustellung der Betriebskostenabrechnung - alles dies führt zu Streit und Unmut über die jährliche Abrechnung.

Eine Studie der immowelt.at zeigt die häufigsten Probleme bei der Betriebskostenabrechnung. Im Schnitt streitet sich jeder sechste Mieter mit seinem Vermieter wegen Fehlern in der Betriebskostenabrechnung. Für die Studie „Wohnen und Leben 2016“ wurden 500 Personen ab 18 Jahren befragt.

Falsch verrechnete Nebenkosten

Es gibt zahlreiche Nebenkosten, die nicht in die Betriebskostenabrechnung gehören. Aber dennoch werden sie häufig dem Mieter aufgerechnet. Oft sind das Reparaturen der Gegensprechanlage, Telefonkosten oder Rechtsanwaltsgebühren. Andere, fälschlich verrechnete Kosten sind jene, die im Vorfeld nicht vereinbart wurden. 47 Prozent der in der Studie befragten, hatten wegen falsch verrechneter Nebenkosten bereits Probleme mit ihren Vermietern.

Weitere Probleme mit der Betriebskostenabrechnung

Bei 23 Prozent der befragten Mieter kam die Betriebskostenabrechnung zu spät oder gar nicht. Bei 18 Prozent der Abrechnungen gab es Rechenfehler oder falsche Angaben. 12 Prozent klagten über falsch abgelesene Heizungs- oder Wasserzähler.

Allerdings gaben 76 Prozent der Mieter an, dass sie mit ihrem Vermieter noch nie Probleme mit der Betriebskostenabrechnung hatten. Vielen Vermietern ist jedoch gar nicht bewusst, was abgerechnet werden darf und was nicht. Oft sind es Posten wie Sonstiges, die zur Vorsicht mahnen. Hier handelt es sich häufig um Nebenkosten, die nicht verrechnet werden dürften.

Zwei Drittel aller Bestriebskostenabrechnungen sind mangelhaft

Nach Meinung der Mieterschutzvereinigung sind zwei Drittel aller Betriebskostenabrechnungen fehlerhaft. Dennoch lesen 7 Prozent der Vermieter die Betriebskostenabrechnungen nicht. Vor allem Mieter mit niedrigem Einkommen kontrollieren die Abrechnungen nicht (16 Prozent). Von den Normalverdienern sind es 5 Prozent und bei den Besserverdienern 4 Prozent.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.