04.05.2016, 11:44 Uhr

Neue Nummern für Tirols Linienbusse

Präsentierten das neue Konzept: IVB-Chef Martin Baltes und Andreas Knapp (VVT).
Im Rahmen des neuen Liniennummernkonzeptes des Verkehrsverbund Tirol (VVT) werden die Busnummern in ganz Tirol vereinheitlicht und somit vereinfacht. Fahrgäste können sich die Nummern leichter merken und zuordnen, denn jeder Bezirk erhält eine eigene Anfangsziffer. Zur besseren Orientierung sind die Liniennummern bezirks-übergreifender Fahrten, Nightliner oder Schnellkurse extra gekennzeichnet. Einige der ersten neuen Nummern werden auf den Regiobussen der Innbus Regionalverkehr GmbH ab 2. Mai 2016 zu sehen sein. Damit wird die Nummerierung an internationale Standards angepasst.


Ziffern für Bezirke


Die Grundidee des neuen Konzeptes mit maximal drei Ziffern ist simpel: "Fahrgäste sollen es leichter haben", erklärt Andreas Knapp (VVT). Dreistellige Nummern könne man sich besser merken als die bisher vierstelligen, aber das Konzept bestehe aus mehr als nur drei Nummern: "Hinter der neuen Nummerierung steckt ein ausgeklügeltes System internationalen Standards, das in vielen europäischen Großstädten angewandt wird." So kann jedem Bus anhand der jeweiligen Anfangsziffer ein Bezirk zugeordnet werden.


Erst Busse bereits unterwegs

Die Linien D, E, DE, 4, S und ST fahren seit 2008 als Regionalbuslinien unter VVT-Vertrag. Deren Liniennummern ändern sich mit 2. Mai 2016. "Die Linien D, E und DE sind dann mit den Nummern 501, 502 und 503 unterwegs. Dasselbe gilt für die Linien 4, S und ST, die künftig als 504, 505 und 590 geführt werden. Auch die Nightliner-Linien N17 und N18 verkehren ab 2. Mai als 502N und 590N", erklärt IVB-Chef Martin Baltes.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.