02.08.2016, 10:11 Uhr

Netzwerktreffen der Städte Maribor, St. Gotthard und Jennersdorf

Österreich, Slowenien und Ungarn treffen in St. Gotthard zusammen. (Foto: ÖVP Jennersdorf)

Vertreter der regionalen und kommunalen Ebene aus Österreich, Slowenien und Ungarn kamen am 22. Juli 2016 im Beisein von IRE-Vorstand Franz Schausberger bei Huszár Gábor zusammen, Bürgermeister der Stadt Szentgotthard (Ungarn).

ST. GOTTHARD/JENNERSDORF. An dem Gespräch nahmen außerdem noch der 2. Landtagspräsident Rudolf Strommer, der Jennersdorfer Bezirkshauptmann Hermann Prem, Vizebürgermeister der Stadt Jennersdorf LAbg. Bernhard Hirczy, Distriktsvorstand von Szentgotthard Orbán István und Igor Kos, der Vertreter der Stadt Maribor teil.

Themen und Projekte


Es ging vor allem um gemeinsame grenzüberschreitende Themen und Projekte. Dazu zählen vor allem der Bussinespark Heiligenkreuz, der Drei-Länder-Naturpark, die Elektrifizierung der Bahn sowie die bessere Verkehrsanbindung der gesamten Region.

Gemeinsames kulturelles Erbe

IRE-Vorstand Franz Schausberger wies vor allem auf die Bedeutung des Drei-Länder-Naturparks und des gemeinsamen kulturellen Erbes hin und regte eine Konferenz zur besseren Nutzung des Natur- und Kulturerbes der drei angrenzenden Regionen an. "Wir wollen die Region stärken. Mit St. Gotthard hat Jennersdorf bereits eine Städtefreundschaft und diese wollen wir wieder intensivieren. Die Stadt Maribor hat einen wichtigen Bezugspunkt in Österreich und dieser ist Graz. Jetzt geht es uns darum, dass durch eine bessere Infrastruktur mehr Chancen für Unternehmen und den Tourismus in Österreich, Slowenien und Ungarn entstehen", erklärt Hirczy.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.