15.05.2016, 08:36 Uhr

Kajakfahrer ertrunken

(Foto: Feuerwehr)
HINTERSTODER. Durch eine Welle wurde ein Kajakfahrer in der Steyr bei Hinterstoder aus dem Kajak geschleudert, blieb mit der Spritzdecke an einem Baum hängen. Von der Strömung unter Wasser gedrückt kam für ihn jede Hilfe zu spät. Er verstarb an der Unfallstelle. Eine neunköpfige Kajakgruppe aus Wien stieg am 14. Mai gegen 13:45 Uhr unterhalb des sogenannten Stromboding-Wasserfalls in den Fluss ein. Kurz nachdem die Gruppe gestartet war, kam ein 48-Jähriger durch eine Welle aus dem Gleichgewicht und wurde vom Kajak gelöst. Er trieb einige hundert Meter flussabwärts, ehe er an einem Baum, der in den Fluss ragte, mit seiner Spritzdecke hängen blieb. Durch die Strömung wurde der 48-Jährige unter Wasser gedrückt. Der erfahrene Kajakfahrer konnte sich selbst nicht befreien. Die restlichen Mitglieder der Gruppe kamen ihm zu Hilfe. Die Befreiungsversuche blieben jedoch ebenfalls erfolglos. Der 48-Jährige konnte von den Einsatzkräften der Bergrettung, Feuerwehr und Alpinpolizei nur mehr tot geborgen werden. Die Gruppenmitglieder wurden vom Kriseninterventionsteam des Roten Kreuzes betreut.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.