27.09.2016, 13:10 Uhr

EGGER Gesundheitstag: Im Zeichen von Familie und Gesundheit

Die 23 Meter hohe Feuerwehrleiter konnte ausprobiert werden. (Foto: EGGER Group 2016)

EGGER Mitarbeiter und deren Familien nutzten das Gesundheits-Programm beim Holzwerkstoffhersteller.

ST. JOHANN. Der Holzwerkstoffhersteller EGGER veranstaltete am 18. September zum sechsten Mal den Familien- und Gesundheitstag mit 1.475 Besuchern im Stammwerk St. Johann. Die Mitarbeiter der Werke St. Johann und Wörgl sowie deren Familien nutzten das Programm.
„Die Veranstaltung ist bei EGGER mittlerweile eine feste Institution in Sachen Gesundheitsförderung“, betont Martin Reinberger, Divisionsleitung Finanzen und Verwaltung. EGGER versteht unter dem Gesundheitsbegriff viel mehr als nur die Abwesenheit von Krankheit: „Für uns geht Gesundheit einher mit Wohlbefinden und ist eine wichtige Voraussetzung für die persönliche Leistungsfähigkeit“, sagt Wolfgang Loinger, Leiter Personalwesen Österreich und Leiter des Gesundheitsmanagements Österreich bei EGGER. Da Gesundheit die ganze Familie betrifft, waren zur Veranstaltung nicht nur die Mitarbeiter, sondern auch deren Familien eingeladen.

Gesundheit hören, sehen und schmecken

Die Besucher konnten sich bei Vortragsreihen im EGGER Stammhaus mit Spezialisten dazu austauschen, wie richtige Atmung funktioniert und welche Strategien es gibt, um Erkrankungen der Wirbelsäule vorzubeugen. Angelika Kirchmaier widmete sich in ihrem Impulsvortrag dem Thema Ernährung. An weiteren Stationen gab es Beratungsmöglichkeiten mit Ärzten der Fachbereiche Hals-Nasen-Ohren, Lunge, Haut und Augen. Mutige konnten sich auf der 23 Meter hohen Feuerleiter der Freiwilligen Feuerwehr St. Johann einen guten Ausblick verschaffen. Für die kleinen Gäste gab es eine Kletterwand, Hüpfburg, eine Rennbahn für Tret-Go-Karts und viele Geschicklichkeitsspielen. Auf einer Slackline konnten Besucher ihre Balance testen und beim Torwandschießen ihre Zielsicherheit unter Beweis stellen. Großes Interesse herrschte bei der Station der Bergrettung St. Johann. Dort übten Gäste die richtige Suche mit einem Lawinenverschüttetensuchgerät (LVS).

Publikumsmagnet: Landung des Christophorus 4

Ein Höhepunkt war die Landung des Notarzthubschraubers Christophorus 4 auf dem Werksgelände. Die Besatzung erklärte den Besuchern ihre Einsatzgebiete und die dazugehörige Ausrüstung. Das gepanzertes Rot Kreuz Fahrzeug, der Bundesheer „Dingo 2“, erwies sich ebenso als Anziehungspunkt bei den Besuchern. Über die Geräte eines Krankenwagens, die bei einer Rettung verwendet werden, informierte das Rote Kreuz Kitzbühel.
Viele Besucher informierten sich direkt aus erster Hand bei den Lehrlingen und Ausbildern über eine Lehre bei EGGER. Den Abschluss der Veranstaltung bildete eine große Tombola.

Ganzjähriges Gesundheitsmanagement ausgezeichnet

Der Familien- und Gesundheitstag ist nur ein Bestandteil des ganzjährigen Gesundheitsmanagements bei EGGER.
Neben Vorteilen für die Mitarbeiter bietet die betriebliche Gesundheitsförderung auch einen Nutzen für das Unternehmen. Wolfang Loinger spricht von einem großen Erfolg: „Wir liegen mit einer durchschnittlichen Krankenquote von unter drei Prozent deutlich unter dem Schnitt der Tiroler Industrie und haben den Krankenstand seit der Einführung des Gesundheitsprogramms im Jahr 2005 um etwa einen Tag, also um 15 Prozent, reduziert“.
Dass EGGER Mitarbeiter dieses Angebot schätzen, zeigte erst vor kurzem die Auszeichnung zum „Besten Arbeitgeber Tirols“.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.