19.04.2016, 15:24 Uhr

Kunstmuseum Krems in Stein

KREMS (don). Nun ist das Geheimnis gelüftet. Am vergangenen Dienstag gab der künstlerische Direktor Christian Bauer den Namen für den Museumsneubau in Stein bekannt: "Mit Kunstmuseum Krems haben wir eine Marke gefunden, der noch Frische in Österreich hat. Bestände der Landessammlungen Niederösterreich sowie Privatkollektionen wie von Ernst Poil und Helmut Zambo werden hier den Besuchern ab 2018 gezeigt."
Basis des Kunstmuseums Krems sind 60.000 Kunstwerke der Landessammlungen Niederösterreich. Das Gebäude selbst soll mit seiner einladenden und offene Atmosphäre zum kulturellen Treffpunkt von Kunstbegeisterten, Kremsern und Touristen werden.

Kulturhauptstadt Krems
Bürgermeister Reinhard Resch gefällt der Name. "Er enthält wieder den Stadtnamen und ist eine Auszeichnung für die nun auch offizielle Kulturhauptstadt. Der Name trägt zur Weiterentwicklung der Marke Krems bei." Resch spricht auch die Investitionssumme von 35 Millionen Euro an, die zusätzliche Arbeitsplätze schafft. Das Land NÖ arbeitet derzeit gemeinsam mit der Stadt Krems an einer Verkehrslösung für den Hotspot Stein.
Architekt Berhard Marte passte seinen Entwurf dem für ihn "außergewöhnlich schönen Ort" an. Er erklärt: "Die durchaus selbstbewusste Erscheinung des Museums fügt sich perfekt in den zur Verfügung stehenden Bereich ein. Trotzdem ist es nur ein Spieler in einem Orchester von Baujuwelen vergangener Jahrhunderte."
Ab sofort ist das Kunstmuseum Krems auf der Website www.kunstmuseum.at mit relevanten Informationen zum Museumsbau zu finden.
Am 4. Juni 2016 wird mit einem Spatenstichfest der Baubeginn des Museums gefeiert.

Parksituation Stein

Die Parkplätze, die beim Bau des Mseums bei der Kunsthalle wegkommen, werden ersetzt, da das Land Stellplätze vom ÖAMTC anmietet. Der Gemeinderat hat beschlossen das Grundstück anzukaufen. Mit der Casinos Austriag AG wird eine zur Verfügungstellung der Wiese neben der Hofer-Filiale angestrebt. Außerdem wird das Parkdeck auf der Fläche des FC Stein entstehen. Der Baustart erfolgt voraussichtlich im Herbst 2016.

Als erste Maßnahme wird die als derzeit als Einbahn geführte Karl Eybl Straße bei Baubeginn zur Straße mit Gegenverkehr. Für Fußgänger und Radfahrer ist es auch weiterhin möglich den Weg bei der Baustelle vorbei zu nehmen. Am 9. Mai wird der Bauzaun aufgestellt. Anfang Juni wird die Durchfahrt bei der Kunsthalle vorübergehend geschlossen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.