20.06.2016, 14:02 Uhr

Kongresshaus Alpbach verdoppelt sein Raumangebot

Als Zeichen der ökologischen Nachhaltigkeit des Projektes wurde neuer Rasen ausgesät: v.l: TVB-Obmann Johannes Duftner, BGM Markus Bischofer, LH Günther Platter, Präsident EU-Forum Franz Fischler und CCA-GF Georg Hechenblaikner.
Alpbach: alpbach |

Um 11 Millionen Euro wurde das Congress Centrum Alpbach erweitert. Das Raumangebot ist unterirdisch auf das Doppelte gewachsen. Bis zum Tag der Eröffnung des Europäischen Forums am 21. August laufen die Arbeiten auf Hochtouren.

Die Bagger stehen noch auf der Baustelle. Überall wird geschraubt, montiert und Kabel verlegt. Derzeit sind die Arbeiten am neuen Plenarsaal im vollen Gange. Der wird künftig Sitzplätze für bis zu 1.200 Kongressgäste bieten. Die neue zweistöckige Tiefgarage mit 113 Parkplätzen ist bereits fertig. Seit März letzten Jahres wird am Erweiterungsbau des Kongresshauses gearbeitet. Das Ergebnis bietet neueste Technik auf drei Etagen. Bei der gestrigen Pressekonferenz fand die Erstbegehung des Zubaus statt. Wie der Altbestand wurde auch der Zubau in den Hang verlegt. Durch die Einbettung des Gebäudes bleibt das ländliche Dorfidyll erhalten. Im Inneren hingegen verbirgt sich modernste Technik, die es laut Congress-Chef Georg Hechenblaikner in dieser Form in Europa noch nicht gibt. „Der neue Kongressaal ist mit einer 3D-Saalakustik ausgestattet, die es mit den besten Konzerthäusern dieser Welt aufnehmen könnte“, erklärt Hechenblaiker. Neueste Technik und nachhaltige Bauweise standen im Zentrum der Planung. So werden auch die unterirdischen Säle mit Frischluft aus der Photovoltaik-gespeisten Klimaanlange versorgt.

„Die größten Steine dieser Baustelle hat unser Landeshauptmann aus dem Weg geräumt“, lobte Franz Fischler sinnbildlich die Unterstützung. Denn von den knapp 11 Millionen Baukosten trägt das Land Tirol 6,6 Millionen. Drei Mio. entfallen auf die Europaregion und eine Million wurde von der Gemeinde und der Tourismusregion Alpbachtal Seenland aufgebacht. „Die Erweiterung schafft völlig neue Möglichkeiten für Alpbach“, freut sich der TVB-Obmann Johannes Duftner.

Mehr Raum für Denker

Konkret wächst die Kongressstätte um einen 426 qm Plenarsaal sowie drei weitere Seminarräume. Diese können durch modulare Trennwende auf das angrenzende Foyer erweitert werden. Ausstellungen oder Gala-Events haben so auf bis zu 1.237 qm Platz. Eine neue Küche für das Catering ist direkt mit der Tiefgarage verbunden. Auch wenn es künftig mehr Platz gibt, kann auf die Ausweichquartiere während des Forums nicht verzichtet werden. Das EU-Forum ist mit über 5000 Teilnehmern aus über 60 Ländern die mit Abstand größte Tagung in Alpbachs Kongresskalender.


Europahymne zur Eröffnung

Zur Eröffnung am 21. August werden zahlreiche Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft in Alpbach erwartet - darunter der EU-Kommissionspräsiden Jean Claude Juncker und das European Youth Orchestra. Gemeinsam mit den Alpbacher Chören wird dann die Europahymne angestimmt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.