08.04.2016, 17:33 Uhr

3. Sonntag der Osterzeit

Aus dem Evangelium nach Johannes (Joh. 21, 1-14)......

Jesus offenbarte sich noch einmal den Jüngern auf diese Weise:
Simon Petrus sagte: Ich fahre zum Fischen aus!
Die Jünger sagten zu ihm: Wir fahren mit dir!
Aber in dieser Nacht fingen sie nichts.
Als es dann Morgen wurde, stand Jesus am Ufer.......

Zum Bedenken:.....
Der Morgen ist ein neuer Beginn, eine neue Aufgabe.
Man beginnt mit neuen Kräften oder nach einer schlaflosen Nacht,
voller Unternehmungslust oder vor einer schweren Aufgabe.
Und Jesus steht am Ufer dieses Tages.
Er wartet auf mich und auf die anderen Menschen.
Lasse ich ihn unbeachtet stehen?
Spreche ich ihn an?
Habe ich Zeit für ein Morgengebet?
Gehe ich mit Gott in den neuen Tag?....E.O.......

Psalm 30....
Singt und spielt dem Herrn, ihr seine Freunde.
Lobt seinen heiligen Namen.
Nur einen Augenblick dauert sein Zorn,
aber sein Wohlwollen dauert ein Leben lang.
Kehrt am Abend auch Weinen ein—
Am Morgen herrscht wieder Hoffnung!
1
1
1 1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.