18.03.2016, 09:10 Uhr

Bezirk Landeck ist ein Paradies für Gourmets

Martin Sieberer (li.) von der "Paznauner Stube Trofana Royal) überzeugte die 16.000 Gourmet-Mitglieder – er ist Bundesland-Sieger in Tirol. (Foto: Falstaff Verlag/APA-Fotoservice/Schedl)

Falstaff-Restaurantguide 2016: "Paznauner Stube Trofana Royal" ist das beste Restaurant in Tirol.

ISCHGL/LECH/ST. ANTON (otko). Der druckfrische Falstaff-Restaurantguide 2016 ist da. Die 16.000 Mitglieder des Falstaff -Gourmetclubs haben gewählt. Mit fast 240.000 Bewertungen für 1.645 Restaurants. Das "Steirereck" in Wien ist mit der Maximalpunktezahl von 100 Punkten Österreich-Sieger und eine Klasse für sich ist.
Als Bundeslandsieger in Tirol setzte sich die "Paznauner Stube Trofana Royal" in Ischgl mit insgesamt 98 Punkten durch. Maximal sind 100 Punkte zu erreichen. "Martin Sieberer ist und bleibt einer der besten Köche des Landes.
Einzigartig seine Kunst, Alt mit Neu zu High End zu vereinen. Auch dieses Jahr wieder verdient Tirol-Sieger", heißt es dazu in der Bewertung. Österreichweit liegt die "Paznauner Stube Trofana Royal" auf dem vierten Platz.

Gourmets-Elite im Bezirk

Die "Stüva" in Ischgl belegt mit 95 Punkten tirolweit den 4. Platz und positioniert sich im Österreich-Rankling auf Platz neun. "Gänseleber, Austern, Hummer, Steinbutt – nur die edelsten Grundmaterialien haben Zutritt zur Küche, in der Winkler- und Haeberlin-Schüler Benjamin Parth Großes daraus macht", loben die Gourmets.
Die "Griggeler Stuba" in Lech ist mit 97 Punkten Bundeslandsieger in Vorarlberg und belegt österreichweit den 5. Platz. "Thorsten Probosts Kreativität kennt keine Grenzen: Hunderte Kräuter und hochwertige Produkte aus teils eigener Vieh- und Landwirtschaft sorgen für grandiose Geschmackserlebnisse", meinten die Tester.
Bei den besten Restaurants in Tirol belegte die "Skiclub Stube" (St. Christoph am Arlberg) mit 93 Punkten Platz fünf. Die "Hospiz Alm" (St. Christoph am Arlberg) folgt mit 93 Punkten auf dem 6. Platz und der "Tannenhof" (St. Anton am Arlberg) mit 92 Punkten auf Platz sieben.
Auf den Plätzen neun und elf scheinen das "MAD im Madlein" (Ischgl) und Restaurant "Post Ursprung" (Ischgl) mit 91 Punkten auf. Bei gleicher Punktezahl entscheidet die Küchenwertung.

Gesamterlebnis im Restaurant

Der Haupttrend 2016 in der Gastronomie ist die absolute Präferenz der Gäste für das Gesamterlebnis im Restaurant. Längst geht es nicht mehr ausschließlich um das am Teller Dargebotene. Viel mehr wünschen sich die Restaurantbesucher – neben einer perfekten Küche – einen besonders persönlichen Service und vor allem eine besondere „Stimmung“ im Restaurant. Falstaff-Herausgeber Wolfgang Rosam: „Der Restaurantbesuch muss wieder mehr Spaß machen und jedenfalls, dem Anlass bezogen, passend sein. Auch will der Gast genau wissen, was ihn im Restaurant erwartet. Je klarer ein Restaurantkonzept ist, desto besser!“
Ab 17. März ist der Falstaff Restaurantguide zum Preis von 9,90 Euro erhältlich. Alle Bewertungen sind dann auch in der neuen Falstaff Restaurantguide-App verfügbar, mit Beschreibung, Bildern und Kontaktdaten (kostenlos erhältlich für iOS und Android). Weitere Informationen unter www.falstaff.at.

Das könnte Sie auch interessieren:

Falstaff Guide 2016: Das sind die besten Restaurants Österreichs – mit Karte!
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.