28.04.2016, 09:10 Uhr

"Leute sollen sich in Prutz wohlfühlen"

Bürgermeister Heinz Kofler will den Ortskern von Prutz neu beleben.

Der neue Prutzer Dorfchef Heinz Kofler spricht über die anstehenden Projekte und Visionen.

PRUTZ (otko). Vor der Bürgermeisterwahl am 28. Februar 2016 war in Prutz mit einer Stichwahl spekuliert worden. Heinz Kolfer setzte sich dann aber mit 63,04 Prozent gegenüber seinen beiden Mitbewerbern durch. Auch Prutzer "Einheitsliste - Heinz Kofler" - PEL" holte mit acht von 13 Mandaten die Mehrheit im Dorfparlament.
Der 51-jährige Heinz Kofler ist im Brotberuf Direktor der Fachschule für ländliches Betriebs- und Haushaltsmanagement in Landeck/Perjen. Daneben betreibt er auch noch eine Landwirtschaft. In der Kommunalpolitik ist er seit zwölf Jahren tätig. Zwei Perioden lang war er Vizebürgermeister. Im Gespräch mit den BEZIRKSBLÄTTERN gab Kofler einen Einblick in die Zukunft der Gemeinde.

Verantwortung übernehmen

"In die Politik bin ich damals gegangen, um aus einer Lust heraus etwas mitzugestalten und zu verändern. Eigentlich wollte ich mit Walter Gaim aufhören, aber es ist anderes gekommen als geplant", erzählt Kofler. Nach der Übernahme der Liste von Amtsvorgänger Gaim wollte zunächst niemand für das Bürgermeisteramt kandidieren. "Aus der Not wurde eine Tugend gemacht. Es hat sich dann vor Weihnachten herauskristallisiert, dass ich es mache, wenn wir auch künftig etwas zu sagen haben wollen. Mit meinem Team bin ich dann in den Ring gestiegen und ich war selbst vom Sieg überrascht", schildert der neue Dorfchef. Die gute Kombination aus erfahrenen und jungen Leuten auf seiner Liste funktioniere gut.

Verkehrsentlastung

Im Moment laufen in Prutz aber bereist einige Projekte, die noch von Amtsvorgänger Gaim initiiert wurden. Der Kulturstadel beim Winklhaus wird in kürze fertig gestellt. Im Juni feiert die Winklbühne Prutz-Faggen im Stadl Premiere. "Derzeit wird die Fassade des Winklgebäudes saniert und dann erfolgt die Planung für den Innenbereich", erläutert Kofler. Ein weiteres Projekt, das kurz vor der Fertigstellung ist, ist die Erweiterung und Modernisierung des Campingplatzes. Die Kosten belaufen sich auf 550.000 Euro.
Am 22. Mai wird zudem die neue Sauerbrunn-Trinkstube eröffnet sowie eine Wirtschaftsschau abgehalten. In Sachen Unterführung der B180 werden laut Kofler die Einsprüche bearbeitet: "Das Projekt kommt, offen ist aber noch der Zeitpunkt. Das Verkehrsaufkommen wird größer und wir müssen reagieren. Zudem bringt das Projekt Vorteile für Prutz und die dahinter liegenden Gemeinden." Im Herbst sollen dann noch die Auffahrt Richtung Leite und die Obere Dorfstraße saniert werden.

Ortskernbelebung

Für Kriegsflüchtlinge wurde von Dekan Franz Hinterholzer eine frei werdende Wohnung im Mesnerhaus aktiviert. "Dort kommt eine Flüchtlingsfamilie hinein. Es ist am Anfang wichtig, dass die Bevölkerung sieht, dass es Leute sind, die Hilfe brauchen. Als Gemeinde möchten wir die Quote erfüllen, ansonsten ist es ein Armutszeugnis", verweist Kofler.
Eine Vision ist für den Dorfchef die Neugestaltung des Dorfplatzes sowie die Belebung des Ortskerns: "Dafür benötigen wir aber eine längere Planungs- und Umsetzungszeit. Es soll auch in Richtung Bürgerbeteiligung gehen." Allein heuer entstehen 50 neue Wohnungen in Prutz und die Leute benötigen Arbeit in der Region.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.