30.03.2016, 12:54 Uhr

Zwei Fahrspuren weniger: Am Montag startet Sanierung der Steyregger Brücke

Aktuelle Infos zur Verkehrssituation in Linz unter www.oeamtc.at/verkehr Foto: ÖAMTC

Pro Fahrtrichtung bleibt nur mehr je eine Spur. Der ÖAMTC warnt vor einer Verschärfung der Verkehrssituation im Großraum Linz.

LINZ/STEYREGG. Am Montag, 4. April starten die Sanierungsarbeiten auf der Steyregger Brücke. Auf der Donauquerung werden unter anderem die Fahrbahnplatte, Dehnfunge, Brückelagen sowie die Beleuchtung erneuert. Gleichzeitig wird ein Radweg neu errichtet. Verkehrsteilnehmer müssen vermehrt mit Einschränkungen rechnen: Bis 5. November dieses Jahres steht in jede Fahrtrichtung nur einen Fahrspur zur Verfügung, hinzu kommt eine Tempolimit von 50 km/h. Die Baukosten für die Sanierung betragen 5,5 Millionen Euro, 2017 folgt eine zweite Sanierungsetappe.


Verzögerung für voest- und Chemiearbeiter

Die Arbeiten an der Steyregger Brücke könnte die ohnehin durch den Abriss der Eisenbahnbrücke angespannte Verkehrssituation im Großraum Linz weiter verschärfen. Rund 25.000 Kfz queren jeden Tag die Brücke. „Mit Verzögerungen müssen vor allem Beschäftigte der voestalpine und des Chemieparks rechnen. Direkt betroffen sind weiters Linz-Pendler aus dem südwestlichen Mühlviertel. Seit der Eisenbahnbrücken-Sperre weichen zudem von Norden kommend viele Autofahrer dem morgendlichen Stau auf der A7 über Plesching und die Steyregger Brücke aus. Dieser Verkehr dürfte sich nun teilweise auf die A7 verlagern und den Abschnitt Engerwitzdorf – Treffling – Voestbrücke zusätzlich belasten“, sagt Markus Achleitner, Einsatzleiter beim ÖAMTC Oberösterreich.

Für Radfahrer ist die Brücke während der Sanierung gesperrt, sie müssen ihr Rad im Bausstellenabschnitt schieben. „Damit verliert der Radverkehr binnen weniger Wochen bereits die zweite von vier Donauquerungen in Linz. Dass bei der Baustellenplanung keine Lösung für den Radverkehr gefunden wurde, steht in krassem Widerspruch zum beabsichtigten Ziel, bis 2021 eine Verdoppelung des Radverkehrsanteils zu erreichen. Es gab zahlreiche konstruktive Vorschläge, doch leider fehlte offenbar der gute Wille, einen davon umzusetzen“, kritisiert Josef Thurnhofer, Landesdirektor des ÖAMTC Oberösterreich.

Zusätzlicher Zug auf der Summerauerbahn

Um Pendlern aus dem Bereich St. Georgen an der Gusen den Umstieg auf Öffis zu erleichtern, wird auf der Summerauerbahn eine weitere Verbindung eingerichtet. Dieser Zug fährt in St. Georgen an der Gusen um 6.46 Uhr ab und erreicht Linz Hauptbahnhof um 07.03 Uhr. Start dieser Verbindung ist gleichzeitig mit Beginn der Brückenbaustelle am 4. April.

Der ÖAMTC warnt vor Staugefahr auf folgenden Strecken:


- L 569 Pleschinger Landesstraße zwischen Plesching und Rampe Steyreggerbrücke

- B3 Donau Bundesstraße zwischen Steyregg und Chemiekreisverkehr

- A7, Mühlkreis Autobahn, Bereich Engerwitzdorf – Treffling – Voestbrücke

- Nibelungenbrücke zwischen Rudolfstraße und Donaulände

- Linke Brückenstraße zwischen Leonfeldner Straße und Freistädter Straße

- Freistädter Straße zwischen Altenberger Straße und Hauptstraße

- Leonfeldner Straße zwischen Ferdinand-Markl-Straße und Freistädter Straße

- Hauptstraße zwischen Freistädter Straße und Rudolfstraße

- Hafenstraße zwischen Unterer Donaulände und Industriezeile
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.