04.09.2016, 19:32 Uhr

DIE FEINE KLINGE VON ACAKORO

Diese feine Klinge bekamen die tapfer kämpfenden U11 Helden des ASK Ternitz am vergangenen Sonntag gegen einen übermächtigen Gegner im gut besuchten Ternitzer Stadion zu spüren.

Die kleinen Stars des Fußballclubs ACAKORO, das ist eine Projektschiene im internationalen Hilfsprojekt www.HOPEFORFUTURE.com. im Zuge dessen Bäckermeister und SSC Mitglied Thomas Huber Bäckereien und Backshops einrichtet und die Bevölkerung in den Slums von Nairobi, Kenia versorgt, waren in über Einladung der Stadtgemeinde und der RAIKA in Ternitz zu Gast.

ACAKORO ist eine 2013 vom internationalen Fußballstar und österreichischen Nationalspieler Helmut „Heli“ Kögelberger gegründete Fußballakademie, bei der aus 6000 Kindern 100 ausgewählt wurden und ein Teil dieser überaus talentierten Nachwuchsfußballer zelebrierte – anders kann es nicht ausgedrückt werden – ein Freundschaftsspiel gegen die U11 Auswahl des ASK Ternitz.

Was diese Kinder jetzt schon in den Beinen haben, ist sensationell. Spiel mit Köpfchen, da passte jede Ballannahme, da war ständig Bewegung im Spiel, sehenswerte Dribblings kamen am Fließband, jeder spielte total uneigennützig, die Passes erreichten fast alle ihre Adressaten und es gab das ganze Spiel über kein einziges grobes Foul!

Es war einfach zum Niederknien und 50 Minuten Freude pur für die fußballbegeisterten Zuschauer, die auch gerne jede gute Aktion heftig akklamierten.

Das Ergebnis ist zwar nicht von Bedeutung, soll aber der Vollständigkeit halber doch noch angeführt werden. 16:2 für die Gäste, aber es ist auch nur den aufopferungsvollen Ternitzer Jungkickern zu verdanken, dass die Niederlage – die überhaupt keine ist – nicht höher ausgefallen ist, so perfekt waren die Kids aus Nairobi trainiert und eingestellt.

Junges Ternitzer U11 Team, eines sei euch zum Trost gesagt: Gegen eine Mannschaft zu spielen, die einen FC Barcelona, Inter Mailand und andere Größen geschlagen hat, ist es eine Ehre, spielen zu dürfen und ihnen dann noch 2 Tore zu schießen ist schlichtweg sensationell! Wir sind stolz auf euch!

Bei der Fußballakademie ACAKORO merkt man schon, dass wirkliche Profis, wie Heli Kögelberger am Werk sind und die Arbeit macht sich bezahlt, denn die jungen Menschen, die hier unterkommen, brauchen sich um ihre Zukunft wohl keine Sorgen mehr zu machen.

Aufgefallen ist auch, dass das ganze Spiel über kein einziges lautes Wort fiel, es war einfach Fußball, wie man ihn sich als Zuschauer wünscht.

Mit schuld am Ergebnis ist aber auch ganz sicher Thomas Huber, der im Gespräch meinte:“Ich habe unseren Jungs von ACAKORO gesagt, wenn ihr mit weniger als 5 Toren Unterschied gewinnt, ziehe ich euch die Ohren lang!“

Und diese Boys haben noch Respekt vor älteren Menschen und warfen einfach die Tormaschinerie an… Ist eigentlich unfair von ihm, mit dieser Drohung die ACAKORO Jungs so derart zu motivieren, wird ihm aber verziehen, da sich die Spielfreude der Buben voll auf die Zuschauer übertrug.

An der Spitze der Stadtprominenz freute sich Bürgermeister LA Rupert Dworak über eine äußerst gelungene Veranstaltung und bedankte sich bei den ACAKORO Nachwuchskickern mit vielen Gastgeschenken.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.