03.10.2016, 10:09 Uhr

Osttiroler Damen müssen sich mit einem Remis begnügen

(Foto: Brunner Images)
(strope). Im Waldstadion Prägraten traf die SG Rapid Lienz/TSU Prägraten diesmal auf die Damen aus Magdalensberg. Die Gäste aus Kärnten spielten von Anfang an sehr körperbetont und versuchten den Osttiroler Mädchen die Schneid abzukaufen. Bereits nach 27 Minuten musste bei den Gastgeberinnen Johanna Schatz mit einer schweren Bänderverletzung ausgetauscht werden. Dennoch kamen die Gastgeberinnen zu einigen tollen Möglichkeiten, allerdings fehlte im Abschluss die nötige Konzentration.

Auch in der zweiten Halbzeit änderte sich wenig am Charakter des Spieles. Die Osttirolerinnen versuchten weiter Druck zu machen, wurden aber im Spielaufbau immer wieder durch Fouls gestoppt. Als Folge der extrem harten Spielweise der Gäste musste in der 60. Minute Jessica Gietl mit einer Knöchelverletzung das Feld verlassen. In der Schlussphase hatten die Kärntnerinnen sogar noch eine Riesenchance das Spiel für sich zu entscheiden, setzten den Ball aber aus kurzer Distanz über das Tor der Heimischen. Am Ende blieb es beim torlosen Unentschieden, "ein Punkt mit dem man nach den zahlreichen Ausfällen zufrieden sein kann. Hätte der Unparteiische von Anfang an etwas energischer in das Spiel eingegriffen, wären wir sicher als Sieger vom Platz gegangen", resümiert Peter Strohmayer, Trainer der SG Rapid Lienz/TSU Prägraten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.