18.07.2016, 10:47 Uhr

Rotkreuz-Landesjugendlager: Sieger aus Rauris, Wald und Tamsweg

Rauriser Gewinner (Foto: ÖRK)

23 Bewerbsgruppen, aufgeteilt in drei Altersklassen, stellten am Wochenende in Seekirchen beim Erste-Hilfe-Bewerb des Roten Kreuzes ihr Können unter Beweis.

PINZGAU/SEEKIRCHEN. Am Wochenende fand in Seekirchen das 13. Landesjugendlager der Jugendgruppen des Roten Kreuzes Salzburg statt. 250 Kinder und Jugendliche waren anwesend und in 25 Zelten untergebracht. 290 Betreuer und freiwillige Helfer sorgten für einen reibungslosen Ablauf.
Höhepunkt des Landesjugendlagers, bei dem sich rund 540 Teilnehmerinnen und Teilnehmer – Kinder, Jugendliche, Betreuer und freiwillige Helfer – am Gelände der Neuen Mittelschule Seekirchen trafen, war sicherlich der landesweite Erste-Hilfe-Bewerb der Rotkreuz-Jugendgruppen.

Hoher Aufwand

„Der Aufwand für dieses Jugendlager war zwar ein enormer, aber wenn ich die Freude der Kids sehe, weiß ich, dass der Aufwand sich lohnte. Ohne mein großartiges Team wäre es nicht zu stemmen gewesen“, sagte Bert Neuhofer, Landesreferent der Jugendgruppen im Roten Kreuz Salzburg. „Gemeinsam sind wir stärker und alles geht leichter“, so Neuhofer weiter. Hermann Gerstgraser, der Bezirksrettungskommandant des Bezirkes Flachgau, zeigte sich sehr stolz über die Organisation und Vorbereitung des Lagers. Sein Team bestand ausschließlich aus freiwilligen Helfern. „Alle Flachgauer Dienststellen sowie die technischen Züge zogen an einem Strang. So konnten wir den Lagerplatz trotz widrigen Wetterverhältnissen optimal vorbereiten“, freute sich der Bezirksrettungskommandant.

Die Verantwortlichen dieses Jugendlagers kamen aus der Ortsstelle Seekirchen. „Das ist insofern eine großartige Sache, da sie selbst in der Jugendgruppe begonnen haben, 2004 Landessieger waren und 2005 den Bundesbewerb gewonnen haben“, ergänzte Gerstgraser.

Die Sieger

In der Kategorie der jüngsten Kinder und Jugendlichen, der Altersgruppe „Helfi“ (bis zehn Jahre), konnte sich die Gruppe „Angel Birds“ aus Rauris den Sieg holen. Knapp dahinter lag die Gruppe „SKFL“ aus Tamsweg vor den Kindern aus Radstadt der Gruppe „Red Sharks“.
In der Kategorie „Jugend 1“ (bis 14 Jahre) siegten die „Helping Friends“ aus Wald im Pinzgau vor der Jugendgruppe „St. Michael“ im Lungau und den „Red Sharks“ aus Radstadt.
Den Sieg im Erste-Hilfe-Landesbewerb Kategorie „Jugend 2“ (bis 17 Jahre) konnte die Jugendgruppe „Die Lungauer AG“ aus Tamsweg mit nach Hause nehmen, die damit das Bundesland beim nächstjährigen Bundesbewerb vertreten. Der zweite Platz ging auch in den Lungau an die „Aktivgruppe“, gefolgt von der Jugendgruppe „Red Angels“ aus Salzburg Stadt.
Fun, Action und Erste Hilfe
Von theoretischem Wissen bis zur praktischen Anwendung – beim großen Rotkreuz- Bewerb mussten die jungen Helferinnen und Helfer wirklich alles über Erste Hilfe wissen.
Eines wurde schnell klar, wenn man die Helfer im Einsatz sah: Die realitätsnahen Szenen würden so manchen Erwachsenen ins Schwitzen bringen. Was tun, wenn plötzlich ein Mensch zusammenbricht? Oder ein Verkehrsunfall passiert? Was gilt es alles zu beachten und wie helfe ich richtig? Die jungen Helferinnen und Helfer wissen was zu tun ist – da wird nicht gezögert, sondern gehandelt.
Mehr als 540 Kinder, Jugendliche, Betreuer und freiwillige Helfer aus dem gesamten Bundesland tummelten sich in der riesigen Zeltstadt. Neben den 25 Zelten, die als Unterkunft für die teilnehmenden Jugendgruppen dienten, wurde ein eigenes Entertainment-Zelt, die „Lageralm“, errichtet. Im Inneren konnten sich die Kinder und Jugendlichen beim Tischfußball messen, an der Bar leckere „Cocktails“ schlürfen, Buttons produzieren oder Lagerpost verschicken. Für jede Menge Action war auch neben den Erste-Hilfe-Bewerben gesorgt. Auf den Workshops, die sich über das gesamte Gemeindegebiet verteilten, konnten sich die Kinder und Jugendlichen von der Anspannung des Bewerbs erholen. Der Alpenverein sicherte die Kinder und Jugendlichen am Kletterturm, die Wasserrettung begleitete die Teilnehmer zum Strandbad Seekirchen. Weitere Highlights waren die Vorführung der Rotkreuz- Hundestaffel, der Besuch des ÖAMTC-Hubschraubers und der Einblick in das Leben im Rollstuhl.

Auch die Themen Ökologie und Integration fanden ihren Platz auf diesem Landes- jugendlager. Asylwerber aus dem Rotkreuz-Asylquartier in Seekirchen unterstützten die freiwilligen Helfer beim Lageraufbau. An die Umwelt wurde in der Küche gedacht: Ausschließlich recycelbares Geschirr und Besteck fand den Weg aus der Küche. Um den Verbrauch von Bechern zu verringern, bekam jedes teilnehmende Kind und jeder Jugendliche eine eigene wiederverwendbare Trinkflasche.

Anwesende Ehrengäste

- Landtagsabgeordnete Mag. Daniela Gutschi (in Vertretung von LH Haslauer)
- Landtagsabgeordnete Barbara Sieberth (in Vertretung von Landesrätin Berthold) - Bürgermeisterin Mag. Monika Schwaiger
- Jugend-RK Landesgeschäftsführer Gerald Gutschi
- RK Landesrettungskommandant Ing. Anton Holzer
- RK Landesgeschäftsführerin MMMag. Sabine Kornberger Scheuch
- Bezirksfeuerwehrkommandant OBR Johannes Neuhofer

Die gesamte Auswertung gibt es unter:
Ergebnisse

Mehr Bilder gibt es unter:
Fotos

Bildtexte der Bilder im :
1: Die Gewinner der Altersgruppe „Helfi“ aus Rauris.
2: Die Gewinner der Altersgruppe „Jugend 1“ aus Wald im Pinzgau.
3: Die Gewinner der Altersgruppe „Jugend 2“ aus Tamsweg.
4: Die Zweitplatzierten der Altersgruppe „Helfi“ aus Tamsweg.
5: Die Zweitplatzierten der Altersgruppe „Jugend 1“ aus St. Michael. 6: Die Zweitplatzierten der Altersgruppe „Jugend 2“ aus Tamsweg.
7: Die Drittplatzierten der Altersgruppe „Helfi“ aus Radstadt.
8: Die Drittplatzierten der Altersgruppe „Jugend 1“ aus Radstadt.
9: Die Drittplatzierten der Altersgruppe „Jugend 2“ aus Salzburg Stadt.

Text und Fotos: Österreichisches Rotes Kreuz (ÖRK)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.