14.04.2016, 13:54 Uhr

Tauernklinikum: OA Kai-Uwe Asche wird neuer Leiter der Allgemeinchirurgie

Kai-Uwe Asche. (Foto: Tauernklinikum)
PINZGAU. Nach intensiver Suche ist der Nachfolger von Univ.-Prof. Dr. Rudolph Pointner gefunden: Oberarzt Dr. Kai-Uwe Asche übernimmt ab 1. Juli 2016 das Primariat. Asche war bisher als leitender Oberarzt in der Allgemeinchirurgie im Tauernklinikum tätig.

"Übereinstimmung über die zukünftige Strategie des Hauses..."

„Oberarzt Asche ist eine ausgezeichnete Wahl und das, obwohl ich grundsätzlich kein Anhänger von internen Lösungen bin. In ausführlichen Gesprächen erzielten wir aber Übereinstimmungen in vielen Bereichen, vor allem über die zukünftige Strategie des Hauses“, so Geschäftsführer Franz Öller.

Seit 2002 im Tauernklinikum

OA Kai-Uwe Asche ist seit 2002 im Tauernklinikum beschäftigt, aktuell hat er die Position des leitenden Oberarztes in der Allgemeinchirurgie inne und besitzt einen exzellenten Ruf.
Die Nachfolger-Suche für Univ.-Prof. Dr. Rudolph Pointner bedurfte einiger Zeit, da mehrere Bewerbungen gründlichst abgearbeitet wurden. Während dieses Prozesses kam es auch zu Absagen.

Übernahme mit 1. Juli

Mit 1. Juli 2016 übernimmt OA Asche die Geschicke von Primar Univ.-Prof. Dr. Rudolph Pointner. Dieser wechselt wiederum als ärztlicher Leiter in die Privatklinik Ritzensee. Dr. Pointner wird dort auch privat Patienten operieren und steht dem Tauernklinikum weiterhin als Chirurg in Ritzensee zur Verfügung. Nicht wahr ist, wie in Medienberichten zu lesen war, dass Dr. Pointner in einer Doppelfunktion tätig sein wird.

Zur Person:

Oberarzt Kai-Uwe Asche (45) ist Vater zweier Kinder, lebt mit seiner Familie im Pinzgau und ist seit 2002 im Tauernklinikum beschäftigt. Bevor er in das Krankenhaus in Zell am See wechselte, war er unter anderem in den Kliniken Maria Hilf in Mönchengladbach tätig. Seine Schwerpunkte liegen in der Bariatrischen Chirurgie (chirurgische Eingriffe am Magen zur Verringerung des Körpergewichts) und der Anti-Reflux-Chirurgie (Sodbrennen). OA Asche verfügt über eine Vielzahl internationaler Ausbildungen, ist zudem wissenschaftlich tätig und besitzt eine breite chirurgische Expertise. Für den 45-jährigen Chirurg steht die Weiterführung der Arbeit von Univ.-Prof. Dr. Pointner sowie die optimale Versorgung im Pinzgau im Vordergrund.

Fotos: Tauernklinikum GmbH/Faistauer Photography
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.