22.04.2016, 07:12 Uhr

Umweltblatt Salzburg für Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern

umwelt service salzburg vergab Preise für Umweltengagement
Acht ausgezeichnete Salzburger Betriebe sparen 972 Tonnen CO2 pro Jahr

Das umwelt service salzburg übergab heuer das umwelt blatt salzburg für beeindruckende Einsparungen, überdurchschnittliches Engagement und vorbildliche Umweltmaßnahmen an diese bekannten Salzburger Unternehmen: Bio-Nahrungsmittel Produktions- und Handels GmbH, Tischlerei Fritz Schwab, Smaragdhotel Tauernblick, Hotel Bachgut, Blizzard, Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern, Kurtherme Badehospiz und Hotel Heffterhof. Durch Umweltmaßnahmen sparen die acht Betriebe jährlich: 5.400 MWh Energie, 329.000 Liter Treibstoffe, 1,9 Tonnen Abfall, 193.000 Euro Betriebskosten sowie 972 Tonnen CO2.

Erstmals „umwelt blatt salzburg“ für umfassendes Umweltengagement

Zwei Salzburger Unternehmen werden in diesem Jahr zum ersten Mal für besonders ganzheitliches Umweltengagement ausgezeichnet: die Bio-Nahrungsmittel Produktions- und Handels GmbH sowie die Tischlerei Schwab. „Bereits sehr viele Betriebe setzen auf umweltschonende Maßnahmen in mehreren Bereichen. Sie engagieren sich umfassend und ganzheitlich und drehen gleichzeitig an verschiedenen Schrauben bei Energie, Mobilität, Abfall und Ressourcen. So unterstützen sie unseren gemeinsamen Weg zu weniger Treibhausgasen und mehr erneuerbarer Energie, den wir im Masterplan 2020 für Salzburg definiert haben“, freut sich Umweltlandesrätin Dr. Astrid Rössler.

Ökologisch und ökonomisch erfolgreich bei Mobilität, Abfall und Umweltzeichen


„Egal ob Mobilität, Abfall oder Energie – Förderungen wie z.B. die Unterstützung für den Ankauf von E-Autos oder für den Bau von PV-Anlagen helfen den Betrieben, in den Umweltschutz zu investieren. So können Unternehmen durch Umweltmaßnahmen ökologisch und ökonomisch erfolgreich sein.“, fasst KommR Konrad Steindl, Präsident der Wirtschaftskammer Salzburg, die Vorteile von betrieblichem Umweltschutz zusammen. umwelt service salzburg und seine Berater helfen den Betrieben bei der Fördereinreichung. So erhalten die Unternehmen die höchstmöglichen Förderungen aus verschiedenen Fördertöpfen von Bund und Land.

Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern GmbH – Preisträger Mobilität

Rund 330.000 Liter Treibstoff spart die Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern, die aus 17 Gemeinden besteht, durch die neue Maßnahme: eine Sommercard für den gesamten öffentlichen Verkehr, das Tälertaxi sowie einen E-Bike-Verleih. „Die Sommercard ist nicht nur Alleinstellungsmerkmal im internationalen Wettbewerb – wir unterstützen damit auch die umweltfreundliche Mobilität in unseren Gemeinden und forcieren das Umweltbewusstsein der Gäste und Einwohner“, beschreibt Geschäftsführer Mag. Christian Wörister die Vorteile.







„Viele der Ausgezeichneten sind nicht nur in einem Bereich engagiert, sondern darüber hinaus auch mit dem Umweltzeichen zertifiziert – sie bieten qualitativ hochwertige und zugleich ressourcenschonende Serviceleistungen. Besonders freuen wir uns immer über die Pioniere – die Tischlerei Schwab hat zum Beispiel als erste Tischlerei im Bundesland Salzburg das ‚Umweltzeichen für Tischlereien‘ erhalten“, meint DI Andreas Tschulik, Leiter der Abteilung Betrieblicher Umweltschutz und Technologie im Umweltministerium.


umwelt blatt salzburg – die Preisträger 2016
Ganzheitliches Umweltengagement

 Bio-Nahrungsmittel Produktions- und Handels GmbH
 Tischlerei Friedrich Schwab

Energie

 Smaragdhotel Tauernblick, Familie Innerhofer GmbH & Co. KG
 Hotel Bachgut GmbH
 Blizzard Sport GmbH

Mobilität

 Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern GmbH

Abfall und Ressourcen


 Stiftung Kurtherme Badehospiz

Umwelt

 Hotel Heffterhof Salzburg

umwelt blatt salzburg – die jährlichen Einsparungen der Preisträger 2016

 2.130 MWh/a Energie (Strom, Öl, Gas)
 329.000 Liter Treibstoffe
 1.900 kg/a Abfall
 400 m³/a Trinkwasser
Damit werden in Summe 972 Tonnen CO2 sowie 193.000 Euro Betriebskosten eingespart.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.