29.07.2016, 14:45 Uhr

Warum die Sonne den Purkersdorfern nun bares Geld bringt

V.l.n.r.: Wien Energie Geschäftsführer Karl Gruber, Umweltstadträtin Purkersdorf Christiane Maringer, Bürgermeister Purkersdorf Karl Schlögl, Wiener Stadtwerke-Energievorstand Robert Grüneis

Eine 1.000 Quadratmeter große Photovoltaik-Anlage – ein BürgerInnen-Solarkraftwerk – wurde in Purkersdorf eröffnet.

PURKERSDORF (red). In den vergangenen Monaten entstand an der ÖBB-Wienerwaldstrecke in Purkersdorf eine 1.000 Quadratmeter große Photovoltaikanlage. Das Projekt wurde von Wien Energie geplant und am Bahndamm Tullnerbachstraße in bester Sonnenhang-Lage errichtet. Die Bevölkerung konnte sich im Vorfeld daran beteiligen. Die 576 Paneele waren in kürzester Zeit vergriffen. Nun wurde das Solarkraftwerk von Karl Schlögl, Bürgermeister der Stadtgemeinde Purkersdorf, dem Wiener Stadtwerke-Vorstand Robert Grüneis und Wien Energie-Geschäftsführer Karl Gruber in Betrieb genommen. Die Anlage hat eine Leistung von 150 Kilowattpeak und erzeugt umweltfreundlichen Strom für 60 Haushalte.


2,25 Prozent Ertrag für Investoren

Purkersdorfs Bürgermeister Karl Schlögl: „Für unsere Stadt ist das Solarkraftwerk ein Schritt in Richtung mehr Lebensqualität. Die Bevölkerung profitiert doppelt. Dank Wien Energie und ÖBB können ab dem heutigem Tag 60 Haushalte mit CO2-freiem Strom versorgt werden. Darüber hinaus konnten sich zahlreiche Menschen an dem Projekt finanziell beteiligen. Die saubere Stromproduktion bringt den Purkersdorfer Miteigentümern über die Laufzeit von 25 Jahren einen schönen Ertrag von 2,25 Prozent.“

Sonnenenergie ist am Vormarsch

Wiener Stadtwerke-Vorstand Robert Grüneis: „Wien Energie baut die Sonnenenergie kräftig aus. In den vergangenen Jahren hat sich die Zahl der Photovoltaikanlagen in Wien und im Umland um ein Vielfaches erhöht, von einer Handvoll auf mittlerweile über 60 Großanlagen. Mit dem Solarkraftwerk in Purkersdorf hat Wien Energie das 25. Bürgerkraftwerk realisiert. Über 6.000 Personen haben sich an dieser Art der Projektfinanzierung beteiligt und 27 Millionen Euro in die Hand genommen.“

Strom – aber sauber und effizient

Wien Energie-Geschäftsführer Karl Gruber: „Die KundInnen von Wien Energie möchten sauberen und effizient hergestellten Strom. Seit Jahren bieten wir mit den BürgerInnen-Kraftwerken eine attraktive Möglichkeit, die Energiezukunft aktiv mitzugestalten. In Purkersdorf ist es uns gemeinsam mit der Stadtgemeinde und den Österreichischen Bundesbahnen gelungen, einen besonders guten Standort zur Solarstromerzeugung zu finden. Damit sparen wir im Jahr rund 54 Tonnen an CO2-Emissionen. Das entspricht dem Durchschnittsverbrauch eines Autos, das 38-mal die Erde umrundet.“

Das BürgerInnen-Solarkraftwerk in Purkersdorf

Standort: Purkersdorf, Tullnerbachstraße, Ecke Brückenstraße
Anzahl der Module: 576 Stück
Modulfläche: ca. 1.000 m²
Versorgte Haushalte: 60
Leistung: 150 Kilowattpeak (kWp)
Jährliche Produktion: ca. 150 Megawattstunden (Versorgung von rund 55 Haushalten)
CO2-Einsparung: ca. 54 Tonnen CO2 jährlich

Erfolgsmodell Bürgerbeteiligung

Die Bürgerkraftwerke von Wien Energie haben bis heute über 21.000.000 Kilowattstunden Naturstrom erzeugt. Das entspricht dem Jahresstromverbrauch von 240.000 Kühlschränken und einer Einsparung von 7.800 Tonnen CO2 pro Jahr. Die Photovoltaikanlagen, die dadurch entstanden sind, entsprechen mittlerweile einer Fläche von 17 Fußballplätzen. Bis zum Jahr 2030 wird Wien Energie den Anteil der Nutzung erneuerbarer Energien auf rund 40 Prozent verdoppeln. Derzeit versorgt Wien Energie 800.000 Personen mit erneuerbarem Strom, im Jahr 2030 werden es 1,5 Millionen Menschen sein.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.