31.08.2016, 09:07 Uhr

Umbruch in der Gastronomieszene Ried – Die Gerüchteküche brodelt

Immer mehr Wirte im Bezirk Ried schließen und geben den Traum von der Selbstständigkeit auf. (Foto: Minerva Studio/Fotolia)
BEZIRK (kw). Die Gastronomieszene im Bezirk durchlebt zurzeit einen großen Umbruch. Immer mehr Wirte müssen schließen und den Traum von der Selbstständigkeit und dem eigenen Restaurant aufgeben. Die Gerüchteküche um die vielen Schließungen brodelt.

Weberbräu: Pächterwechsel

Erst kürzlich wurde das Weberbräu in der Weberzeile in Ried neu eröffnet. Schon nach einem Jahr musste der Erstpächter Insolvenz anmelden. Neuer Betreiber ist der 28-jährige Michael Held. "Mit dem modernen Wirtshaus, einer guten Küche und zahlreichen Bierspezialitäten möchte ich meine Gäste überzeugen. Besonderes Augenmerk lege ich auf eine gepflegte Bierkultur", so Held, der bereits auf mehrere Jahre Gastronomieerfahrung zurückblicken kann.

Toasteria sucht neuen Wirt

Über zu wenige Gäste konnte sich die Toasteria in Gurten seit der Eröffnung im Juni 2012 nie beklagen. Im Gegenteil: "Wir hätten uns nie gedacht, dass unsere Toasteria einmal so gut laufen würde. Die telefonischen Anfragen die täglich bei uns eingehen, können wir zu zweit gar nicht mehr bewerkstelligen", sind sich die Eigentümer Andrea und Wilfried Streiner einig. Dabei wollten die beiden mit der Gründung der Toasteria eigentlich kürzer treten: "Bevor wir den Schritt in die Selbstständigkeit gewagt haben, haben wir zum Teil sieben Tage die Woche gearbeitet. Unser Gedanke war, mit einem kleinen Restaurant unser Arbeitspensum zu verringern." Nun suchen die beiden Jungunternehmer einen neuen Käufer. "Sollte sich kein neuer Toasteriawirt finden, dann werden wir die Öffnungszeiten auf zwei oder drei Tage reduzieren. Oder wir bieten als Alternative einen Foodtruck an", erklärt Streiner.

Panoptikum: neuer Pächter

Dem Panoptikum in Eberschwang steht ebenfalls die Schließung bevor. "Nach sechs erfolgreichen Jahren, haben wir uns aus persönlichen Gründen für diesen Schritt entschieden. Am 30. Oktober werden wir das letzte Mal unsere Gäste bewirten", so Gabriele Hohensinn, die das Restaurant gemeinsam mit Maria Hintermaier leitet. Interessenten gibt es bereits: "Die Verhandlungen laufen, aber wir haben uns noch nicht für einen neuen Pächter entschieden", weiß ein Angstellter der PEK Immobilien GmbH, die Eigentümer des Restaurants ist. "Wir wollen auf jeden Fall das Konzept weiterführen und auf demselben Niveau bleiben", so der Angstellte weiter. Bis Ende September soll die Entscheidung fallen.

Bangen ums Chili Pepper's

Die Gerüchte um die Schließung des beliebten mexikanischen Restaurants Chili Pepper's in Tumeltsham halten sich hartnäckig. Von 29. August bis 19. September verabschieden sich die Mitarbeiter erst Mal in den wohlverdienten Urlaub. Nach den drei Wochen wird laut Aussage der Besitzer des Mexikaners der Betrieb vorerst weitergeführt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.