29.05.2016, 08:48 Uhr

FP-Kritik an Umleitung über Königsbrunn

Die Auffahrt in Richtung Stockerau ist heute noch gesperrt, die Umleitung bewirkte beim Freiheitlichen Andras Bors Kopfschütteln. (Foto: FPÖ)

Presseaussendung der FPÖ: Völlig verfehlte Umleitungsführung

TULLN / KÖNIGSBRUNN (red). Nur den Kopf schütteln kann FPÖ-Bezirksparteiobmann, Andreas Bors, über die Umleitung für den gesamten Verkehr wegen der Straßenbauarbeiten an der Tullner Auffahrt zur S5.
Alle Verkehrsteilnehmer werden über eine 24 Kilometer lange Umfahrung geleitet. "Um eine 12 Kilometer lange Strecke nach Stockerau fahren zu können soll man zuerst eine doppelt so lange Umleitung über Königsbrunn in Kauf nehmen. Für 12 Kilometer Distanz soll man also 36 Kilometer fahren. Das ist eine Zumutung", ärgert sich Bors.
"Bei einer weitsichtigeren Planung sollten zumindest alle KFZ bis 3,5 Tonnen über die L45 umgeleitet werden. Mit einer Umleitung über die L45 wäre weder die Distanz noch der Zeitverlust um vieles größer", so FP-Chef Bors abschließend.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.