23.09.2016, 11:43 Uhr

Netzwerk Nachbar: Hit im Sommer, Tipp für den Herbst

Grätzlfest „C.-M.-Ziehrergasse“ am 18. Juni, organisiert von Romana Baranyai (Foto: privat)

Veranstaltungen und Projekte für Herbst und Winter können bereits angemeldet werden. Auch Ideen für 2017 werden schon gerne angenommen.

TULLN (red). Knapp 20 Netzwerk Nachbar-Feste haben engagierte Organisatoren in diesem Sommer angemeldet und großteils bereits umgesetzt. Wie auch in den Vorjahren waren rund 1.000 Bürger bei den Grätzlfesten dabei. Veranstaltungen und Projekte für Herbst und Winter können bereits jetzt angemeldet werden: Ob ein nachbarschaftliches Herbstfest, ein Familien- Drachenfest oder ein Treffen für den ersten Punsch des Jahres – es bieten sich viele Möglichkeiten zum nachbarschaftlichen Beisammensein.

Die für den Sommer angemeldeten und umgesetzten Grätzlfeste erstrecken sich über Tulln bis hin in die Katastralgemeinden. Die Größenordnungen reichen von großen Festen ganzer Wohnanlagen bis zu kleineren Festen für Nachbarschaften – jeweils organisiert von einzelnen Bürgern für die Bürger ihrer unmittelbaren Wohnumgebung. Die meisten Feste fanden aufgrund ihrer großen Beliebtheit unter den Nachbarn schon zum wiederholten Mal statt, andere engagierte Organistoren sind mit ihren Ideen heuer neu dazu gekommen – so zum Beispiel ein Frühschoppen im Komponistenviertel, der Anfang Oktober für die Nachbarschaft organisiert wird.

Feste für Herbst und Winter gesucht

Bei einem Oktoberfest für die Nachbarn Bekanntschaften vertiefen oder beim gemeinsamen Backen in der Vorweihnachtszeit die besten Rezepte austauschen: „Dass die Tage jetzt wieder kürzer werden, bedeutet nicht, dass Netzwerk Nachbar den Winterschlaf antritt, sondern lässt uns als Gemeinschaft buchstäblich noch näher zusammenrücken und Tulln auch in Zukunft Heimat für uns alle bleiben“, freut sich Bürgermeister und „Netzwerk Nachbar“-Initiator Peter Eisenschenk auf neue Projekte von Bürgern für Bürger. Auch Ideen für 2017 werden schon jetzt gerne angenommen.


Förderung durch Stadtgemeinde Tulln

Die soziale Wärme einer Stadt wie Tulln lebt vom aktiven, harmonischen Zusammenleben von Familie, Freunden und Nachbarn. In der Initiative "Netzwerk Nachbar" werden Ideen von Einzelpersonen oder Gruppen, welche die Gemeinschaft und das Zusammengehörigkeitsgefühl in Straßen, Wohnblöcken und Vierteln bzw. Katastralgemeinden fördern, von der Stadtgemeinde Tulln unterstützt – konkret mit Know- How für die Planung, mit der Gestaltung und Produktion von Einladungen, mit Heurigengarnituren, Zelten und einer Kostenerstattung von bis zu 100 Euro.


So geht’s:

Förderantrag auf www.tulln.at (Klick auf Banner „Netzwerk Nachbar“) ausfüllen und schicken: - Per Post: Stadtgemeinde Tulln | Kennwort: Netzwerk Nachbar | Minoritenplatz 1 | 3430 Tulln; Abgabe: direkt im Bürgerservice Tulln und Bürgerservice Langenlebarn; e-mail; julia.schwanzer@tulln.gv.at
Unterstützung für Ihr Projekt bekommen
- Gestaltung & Druck von Einladungen & Plakaten
- Know-how
- Infrastruktur, z.B. Tische, Bänke, Partyzelte u.ä.
- Finanziell: für Grätzlfeste u.ä. wird eine Kostenerstattung von max. € 100,- nach Vorlage von
Rechnungen refundiert. Keine Personalvergütung
Weitere Informationen: Julia Schwanzer, Tel. 02272/690-131 oder julia.schwanzer@tulln.gv.at.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.