29.07.2016, 08:03 Uhr

Tipps gegen Schnecken im Sommer

BEZIRK TULLN (red). Wer sie nicht schon bereits im Frühling dezimiert hat, dem bereiten sie auch noch im Sommer Kopfzerbrechen: Nacktschnecken, allen voran die Spanische Wegschnecke (Kapuzinerschnecke) vermehren sich schnell und in großer Zahl. Im Beet decken sie ihren Appetit mit Jungpflanzen diverser Gemüsearten ab, aber auch Stauden wie dem Rittersporn, Sommerblumen wie Studentenblume und sogar Erdbeeren werden nicht verschmäht.

Was kann man auf ökologischem Weg gegen sie tun?
An erster Stelle steht nach wie vor das Absammeln der Schnecken und deren Eigelegen. Sie verkriechen sich gerne unter kleinen Brettchen, die in die Beete gelegt werden, denn dort ist es dunkel und feucht. Am Morgen fällt das Absammeln der Schnecken unter ihren Verstecken leicht. Dasselbe kann mit feuchten Tüchern, Steinplatten oder umgedrehten Tontöpfen gemacht werden. Abgesammelte Schnecken können mit kochend heißem Wasser schnell abgetötet werden. Bierfallen sind nur in abgegrenzten Bereichen wie Hochbeeten sinnvoll, da sie noch mehr Schnecken anlocken und eine Gefahr für andere Insekten darstellen können – daher immer nur gezielt einsetzen.

Generell gilt: Nützlingsfördernde Strukturen bieten den natürlichen Schneckenjägern Platz. Neben dem Igel zählen auch Glühwürmchen und Laufkäfer zu den Schneckenvertilgern. Sehr wertvoll bei der Bekämpfung von Schnecken ist der Tigerschnegel, auch Tigerschnecke genannt. Er ernährt sich von Pflanzenresten, Pilzen, und nimmt auch gelegentlich tierische Nahrung (wie andere Schnecken und Aas) an. Als Zerkleinerer und Zersetzer kommt ihm daher, neben vielen anderen Schneckenarten auch, eine große Bedeutung im Garten zu.

Übrigens: Unter den 40 heimischen Nacktschneckenarten sind nur 5 Arten, die auch tatsächlich Schäden anrichten. Metaldehydhaltiges Schneckenkorn sollte vermieden werden; es ist sogar für Wirbeltiere (Haustiere) gefährlich. Wenn überhaupt, soll nur biologisches Schneckenkorn auf Eisen-III-Phosphat-Basis eingesetzt werden. Dieses ist nützlingsschonend, tötet aber dennoch alle Schnecken ab, auch die harmlosen. Der beste Zeitpunkt für die Ausbringung ist das zeitige Frühjahr (je nach Witterung schon im März).
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.