10.06.2016, 11:12 Uhr

Überraschung: Neuer Standort für die Villacher Kletterhalle

So soll eine der Ansichten der Kletterhalle mit angeschlossenen Wohnungen in der Italienerstraße aussehen. (Foto: KL Architektur)

Projekt Bahnhofstraße ist gestorben. Jetzt soll die Halle in der Italienerstraße entstehen – in der Nähe des Westbahnhofes.

VILLACH. Beim jahrelangen Ringen um eine neue Kletterhalle scheint eine Entscheidung gefallen zu sein. Der Standort wird auf den so genannten Wirth-Gründen in der Italienerstraße sein.

Private Errichter

Als private Errichtet treten der Unternehmer Stefan Prohinig (selbst leidenschaftlicher Kletterer) und sein Vater Karl, ebenfalls Unternehmer, in Erscheinung. "Die Feinplanung läuft, wir sind in der Zielgerade", sagt Bürgermeister Günther Albel.

Größte Halle Kärntens

Die Halle soll eine Kletterfläche von 1.600 Quadratmetern aufweisen, die maximale Kletterhöhe wird 16 Meter sein. Damit wäre diese Halle die größte in Kärnten. Die Kosten für die Halle werden sich auf 3 bis 3,5 Millionen Euro belaufen, die Stadt Villach beteiligt sich mit Mietvorauszahlungen für Schulen, Kindergärten und Sportvereine –Gesamthöhe rund 1,5 Millionen Euro.

Bis 2017 fertig

Büros, Gastronomie, Shoppingmöglichkeiten und Wohnungen sollen das Bauprojekt ergänzen. Die Fertigstellung ist für Herbst 2017 geplant. Die Errichter wollen die Halle auch selbst betreiben.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.