31.03.2016, 10:44 Uhr

Kinder lesen Klassiker

Bibliotheksleiterin Elisabeth Vogel empfiehlt Comicromane als Einstieg für Kinder und Jugendliche, die weniger lesen.

Während neue Comics im Trend sind, verlieren auch Kinderbuchklassiker nicht an Beliebtheit.

SEEWALCHEN (rab). "Bei den Zehn- bis 15-Jährigen sind Fantasy- und Comicromane gerade total im Trend", sagt Elisabeth Vogel, Leiterin der Bibliothek Seewalchen. Besonders für Jugendliche, die weniger gerne lesen, seien Comicromane wie "Gregs Tagebuch" oder "Dork Diaries" besonders gut geeignet. In diesen Büchern wird der Text durch Comiczeichnungen immer wieder aufgelockert. Bei den Leseratten stehen hingegen dicke Fantasyromane wie "Harry Potter" oder "Tribute von Panem" weiterhin hoch im Kurs. "Für die Kleinsten sind Sachbücher und reine Bilderbücher ohne Text sehr beliebt – darin können sie immer wieder Neues entdecken", erzählt Vogel weiter.

Nach den Erstlesebüchern, wie zum Beispiel den "Olchis", greifen viele Volksschüler zu Abenteuerromanen und Krimis: "Thomas Brezina hat immer noch nicht ausgedient." Ebenso würden die Kinder Klassiker wie "Fünf Freunde" von Enid Blyton sowie die Werke von Christine Nöstlinger und Astrid Lindgren nach wie vor sehr gerne lesen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.