02.06.2016, 10:44 Uhr

Thayabrücke: Stadt sucht nach Vandalen

Stadtrat Martin Litschauer mit der Gärtnermeisterin der Stadtgemeinde Elisabeth Ploner bei der Besichtigung der beschädigten Verrohrung und Blumenkiste an der Thayabrücke. (Foto: Stadtgemeinde Waidhofen)

Der Stadt Waidhofen reicht es jetzt: immer wieder werden steinerne Blumenkisten von der Brücke in die Thaya geworfen. Diesmal wurde sogar ein Stromkabel schwer beschädigt.

WAIDHOFEN. In der Nacht von Freitag, den 27. Mai auf Samstag, den 28. Mai wurde eine auf der Thayabrücke befestigte Blumenkiste hinuntergeworfen und komplett zerstört. Dabei wurde aufgrund des hohen Gewichts der Kiste eine Verrohrung, in der sich EVN-Stromkabel und die Verkabelung für die Straßenbeleuchtungbefinden, beschädigt.

Bei einer Besichtigung durch die EVN und der Stadtgemeinde wurden die notwendigen Sanierungsmaßnahmen besprochen und in die Wege geleitet. Der durch diesen Vandalenakt entstandene Schaden beläuft sich auf rund 1.000 Euro.

Bürgermeister Robert Altschach zeigt sich enttäuscht über diese Tat. „Es ist schade, dass sich diese sinnlose Zerstörung rund um das Volksfestwochenende in den letzten Jahren immer wiederholt. Wir gestalten gemeinsam mit der Bevölkerung ein schönes Ortsbild. Vandalenakte wie diese sind respektlose Handlungen jedem einzelnen Waidhofner gegenüber, die wir nicht als ‚Lausbubenstreich‘ abtun wollen.“

Der zuständige Stadtrat Martin Litschauer bei der Besichtigung: „Leider sind wir immer wieder von Vandalenakten betroffen und müssen diese Schäden durch Steuergelder reparieren. Dieses Mal sind die Folgeschäden aber besonders hoch und deshalb bitte ich um Hinweise, die zur Ergreifung des Täters oder der Täter führen, damit dieser Schaden nicht an der Allgemeinheit hängen bleibt."

Belohnung für Hinweise

Hinweise auf den oder die Täter bitte direkt an Stadtrat Martin Litschauer unter der Telefonnummer 0676/503 23 34. "Hinweise, die in Folge zur Ergreifung des Täters führen, werden mit einer Belohnung honoriert", teilte die Stadtgemeinde Waidhofen in einer Aussendung mit.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.