20.07.2016, 14:34 Uhr

Waidhofen ist im Pokémon-Fieber: Spontane Partys im Stadtpark

Junge Menschen im Stadtpark beim gemeinsamen Pokémon-Spielen.

Smartphone-Spiel erobert den Bezirk. Wir haben uns an die Spuren der Monsterjäger geheftet und entdecken weitgereiste Pokémon-Spieler

WAIDHOFEN. Sie schleichen durch durch die Gassen, den Blick fest auf das Smartphone geheftet. Seit Samstag ist Pokémon Go von Nintendo und Niantic Labs auch hierzulande erhältlich und seitdem tummeln sich tausende Spieler in der "Augmented Reality" (zu Deutsch etwa: erweiterte Realität). So natürlich auch in Waidhofen. Wir waren bei einer spontanen Pokémon-Party dabei.

Auf Monsterjagd in Waidhofen

Der Ort ist in Waidhofen klar: der Stadtpark. Dort gibt es nicht nur massenweise Pokémons zu fangen, auch Bonusgegenstände und eine Arena für die "Taschenmonster" findet man dort. Wir treffen Jan und Thomas. Die beiden sind extra aus Horn angereist um im Stadtpark auf die Jagd zu gehen. Dass sie sich die Reise wegen eines Handy-Spiels antun ist für die beiden klar: "Hier gibt es andere Pokémon als in Horn".

Pokémon Go funktioniert am besten, wenn man zu Fuß unterwegs ist. Jan und Thomas nehmen das "Go" im Titel ernst. Über 70 Kilometer war Thomas schon unterwegs - zu Fuß, in vier Tagen. Einige Sanitäter vom nahen Rot-Kreuz-Stützpunkt gesellen sich in der Mittagspause dazu. Sie stimmen sich ab, wer welchen Bonusgegenstand einsetzt um noch mehr der virtuellen Monster zu fangen. Vor allem die so genannten Lockmodule sind wichtig - daher auch der Name "Lockmodul"-Party.

Partys überall

Dazwischen wird gefachsimpelt, wo man welche Pokémon am besten fängt. Nach etwa einer Stunde ist der Spaß wieder vorbei. Jan und Thomas gehen essen und machen sich langsam auf den Weg zurück nach Hause. "Am Abend steigt eine Party bei der Papstwarte. Ab 22 Uhr ist richtig viel los. Da ist es manchmal so voll, dass man über die Stiegen nicht mehr raufkommt", berichten die beiden. Dort gibt es - erraten - besonders seltene Pokémon zu finden. Manche bleiben sogar bis in die frühen Morgenstunden. Jan und Thomas werden aber wohl eine der Partys versäumen: sie wollen noch diese Woche nach Wien fahren um dort auf die Jagd zu gehen.



Pokémon Go gibt es kostenlos im App-Store und für Android-Geräte
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.