Neu in Währing
Frl. Else schneidert Retro-Chic für starke Frauen

Neu in Währing: Cora Zimbrich alias "Frl. Else" schneidert detailverliebt und perfekt bis ins Detail.
6Bilder
  • Neu in Währing: Cora Zimbrich alias "Frl. Else" schneidert detailverliebt und perfekt bis ins Detail.
  • Foto: Kozeschnik-Schlick
  • hochgeladen von Ulrike Kozeschnik-Schlick

Designerin Cora Zimbrich fertigt in der Gentzgasse schicke Mode im Stil der 20er- bis 50er-Jahre.

WÄHRING. Vor wenigen Tagen hat Cora Zimbrich alias „Frl. Else“ ihr neues Atelier in der Gentzgasse 40–42 eröffnet. Davor konnte man ihre Modelle für all jene, die nicht dem gängigen, superschlanken "Ideal" entsprechen, nur bei "Curvy Fashion Parties" am Alsergrund anprobieren. Nach einem kurzen, räumlichen Intermezzo in der Lange Gasse fand sie hier in Währing ihr Traumlokal.

„Ich habe mich sofort in das schöne, alte Geschäftsportal aus Holz verliebt. Und in die warme, positive Atmosphäre hier“, sagt Zimbrich. Kein Wunder, denn die Räumlichkeiten gehörten davor einer Hebamme. Jetzt schmücken zahlreiche alte Familienporträts die Wände und am Boden sitzt ganz entspannt ein kleiner Buddha. Originell, wie alles hier.

Kein Stoffmangel

Die aktuelle Kollektion „Jungle Love“ erinnert mit schön verarbeiteten Modellen an Safaris und Dschungelabenteuer. In den Auslagen bunte Badeanzüge, die über Stoffmangel nicht klagen können: einfach superchic und ultraretro. Dazu bequeme Cloche-Hosen im Stil der 20er sowie federleichte Sommerhüte des Labels "hatslikehead" der Designerin Lisa Emanuely. Von allem gibt es nur wenige handgefertigte Stücke. Und was nicht gleich passt, wird passend gemacht oder von der Designerin selbst nach Maß genäht. „Plus Size ist nicht gleich Plus Size. Die Schnitte werden schmalen Taillen und üppigeren Hüften genauso angepasst wie großen Oberweiten oder unterschiedlich breiten Schultern", so die Designerin.

Zimbrich begann alte Schnittmuster zu sammeln und entdeckte in England einen wahren Fundus an Original-Knöpfen, Stoffen, Spitzen und Schneiderzubehör aus alten Zeiten, die sie heute in ihren Modellen verarbeitet. „Eigentlich habe ich ja Jus studiert und lange als Juristin gearbeitet. Genäht habe ich aber schon immer, und zwar mit meiner Mutter“, erzählt Zimbrich. Der Name vom Fräulein Else ist der Modeschöpferin übrigens über Nacht eingefallen. "Er ist originell und unverwechselbar."

Zur Sache:
Frl. Else Vintage, Gentzgasse 40–42, 1180 Wien. Geöffnet: Mi., Do. und Fr. von 15–19 Uhr und Sa. von 10–15 Uhr.

Mehr Infos: www.frl-else-vintage.at

Autor:

Ulrike Kozeschnik-Schlick aus Alsergrund

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil
Die wichtigsten Nachrichten per Push Mitteilung direkt aufs Handy! Jetzt für Deinen Bezirk anmelden!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.