Baden
Gymnasialdirektorin i.R. Erika Perdula unerwartet verstorben

Erika Perdula (1938 - 2019) hat in ihrem Leben viel bewegt. Unter anderm erreichte sie die Senkung der Promillegrenze.
  • Erika Perdula (1938 - 2019) hat in ihrem Leben viel bewegt. Unter anderm erreichte sie die Senkung der Promillegrenze.
  • Foto: RMA Archiv
  • hochgeladen von Maria Ecker

Am 16. Oktober 2019 starb die langjährige Professorin und Direktorin des Bundesgymnasiums und -Realgymnasims Biondekgasse unerwartet an den Folgen eines Sturzes. Erika Perdula hatte nach dem Tod dreier Schüler die Senkung der Promillegrenze erwirkt und damit sicher viele Leben gerettet. Als Pädagogin hat sie nachhaltig Eindruck hinterlassen. Trotz schwerer Schicksalsschläge war ihr Engagement ungebrochen.

Nachruf von August Breininger:

"Wie die Traueredner der Seelenmesse am 25. Oktober in der Stadtpfarrkirche Baden und am 28. Oktober bei der Beerdigung in Döblin ausführten, war Hofrätin Dir. Mag. Erika Perdula Pädagogin mit Leib und Seele und besaß die Begabung Schulgemeinschaft vorzuleben und fürs Leben zu unterrichten.
Sie wirkte als Lehrerin für Geografie und Englisch praxisbezogen und meisterte als Realistin direktoral den großen Aus-, Um- und Zubau in der Biondekgasse während der Neunzigerjahre trotz aller Schwierigkeiten gelassen und menschlich.

Als Idealistin organisierte sie, ihrem christlichen Ethos verpflichtet, den Trauermarsch von Schülern und Eltern durch die Stadt und eine Demonstration vor dem Parlament zur Erinnerung an drei durch Alkohol-Raserei zu Tode gekommene Badener Schüler und erreichte damit die gesetzliche Senkung der Promillegrenze von 0,8 auf 0,5.

Privat blieb ihr und ihrem Gatten Werner wenig erspart, darunter das Leid des Ablebens eines Sohnes und eines Enkelkindes. Dennoch widmete sie ihre ganze Kraft der Weiterentwicklung ihrer Schule in der Tradition des Musischen, Humanistischen, der Wissensvermittlung und des Schüleraustausches in EU-Projekten.

Seit 1996 unterrichtete sie bereits in Baden und wurde zur Personalvertreterin gewählt. 1974 wurde sie an die Pädagogische Akademie zur Lehrerfortbildung berufen. Österreich ehrte sie mit dem Berufstitel „Hofrätin“ und dem Großen Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik, ihre spätere Heimatstadt Baden mit der Kaiser Friedrich Medaille."

Autor:

Maria Ecker aus Baden

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

11 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen