08.10.2014, 12:32 Uhr

Awaren und Schuster im Leobersdorfer Lichtmuseum

(Foto: zur Verfügung gestellt)
Leobersdorf: Freilichtmuseum |

Diesem alten Krieger-Volk widmet nun das Leobersdorfer Lichtmuseum LEUM (www.leum.at) eine eigene Ausstellung.

Ein wildes Reitervolk aus Zentralasien - das waren die Awaren. Dass Sie nach ihren Beutezügen vor über 1.000 Jahren auch in der Gegend um Leobersdorf sesshaft wurden, ist vielfach in Vergessenheit geraten. Diesem alten Krieger-Volk widmet nun das Leobersdorfer Lichtmuseum LEUM (www.leum.at) eine eigene Ausstellung. Zu sehen gibt es u.a. ein Original-Skelett des Leo-Awaren, der 1977 im Ziegelwerk Polsterer gefunden wurde. Eine neu installierte Schautafel erläutert alles Wissenswerte um den nomadischen Stamm. Initiiert wurde die neue Ausstellung von Eva Strasser, der Bürgermeister Andreas Ramharter seinen besonderen Dank ausspricht: „Wir freuen uns, dass im Lichtmuseum ein so engagiertes Team ehrenamtlich für Leobersdorf tätig ist. Eva Strasser und Dr. Hans Scherz haben hier federführend sehr viel Zeit in die Recherche und Aufbereitung des Themas Awaren investiert – Prädikat sehr sehenswert!“ Ebenfalls neu im Halterhaus untergebracht wurde neben dem bestehenden Licht- und Fassbindermuseum nun auch eine original Schusterwerkstatt. Diese wurde von den Nachfahren eines Leobersdorfer Schusters zur Verfügung gestellt und zeigt wie im Triestingtal vor Jahrzehnten Schuhe von Hand hergestellt wurden. Über weitere Leihstücke aus der Bevölkerung freut sich das Museumsteam übrigens ebenso wie über neue ehrenamtliche Helfer! Geöffnet hat das Lichtmuseum LEUM jeden Sonntag von 14 bis 18 Uhr. Mit der NÖ-Card sind die Awaren-Ausstellung und das LEUM kostenlos besuchbar! Alle Infos unter www.leum.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.