28.06.2017, 10:16 Uhr

Brauchtum feiern in Hainburg "Einst und Jetzt"

Foto: Gabriella Bösze Die Eheleut König Ottakar und Margarethe bei der symbolischen Hochzeyt
Hainburg an der Donau: Heimenburg |

Die Hochzeyt von Herzogin Margarethe der Babenbergerin mit König Ottakar von Böhmen

Das Mittelalter war keineswegs so grau wie man es sich oft vorstellt, sondern bunt und voller Leben.
Feste und Feierlichkeiten wurden ausgiebig mit Musik, Tanz, üppigen Speisen und so manch gutem Tröpfchen gefeiert.

So trug es sich zu, dass Anno 1252 hoher Besuch in der Statt Heimpurch erwartet wurde.
König Przmesyl Ottakar und Herzogin Margarethe kamen um den Bund der Ehe
in der Kapelle zu der Heimenburg zu schließen.

Dazu waren die Straßen der Statt und die gesamte Veste Heimenburg gepflegt und herausgeputzt worden.
Voll Freude und mit großem Jubel wurde das ehrnwerte Paar in der prächtigen Hochzeytskutsche von der schaulustigen Menge samt Gefolge vor dem Tore der Statt empfangen.

Einige Wochen zuvor hatte der Böhmenkönig
der landesfürstlichen Statt Heimpurch anlässlich seiner Vermählung das Privileg zur Abhaltung des ersten Jahrmarktes im selben Jahr des Herrn am “Tag des Hl. Philippus“ erteilt.

Diese historische Trauung wurde erst kürzlich in einem symbolischen Akt auf der Heimenburg mit dem hochwohlgeborenen Brautpaar und seinen Zeugen von unserem Stadtpfarrer Othmar Posch zeremoniell vereint und ausgiebig gefeiert.

Alhie im Beisein des ehrwürdgen Bürgermeisters, edlen Ratsherrn, zahlreichn Bürgern der Stadt, Spielleutn und weitgereisten Ehrngästn.

So manche Edelfrau, Ritter und Ehrnmann wurde in den Adelstand erhoben oder erhielt einen höheren Titel, den symbolischen Ritterschlag, einen spaßigen Spruch
und eine Urkunde dazu.
Unser Ehrnvest Bürgermeister Helmut Schmid zeigte etwas Respekt vor dem mächtigen Schwert des Gestrengen Herrn Fritz Nussbaumer, als er zum ehrbaren Baron ernannt wurde.
Dem edlen Herrn Fritz Karches wurde die Ehr zuteil zum Graf zu Rottenstein um seiner besondren Dienste Willen, geschlagen zu werden.

Untermalt von den Klängen der einzigartigen Leiern, dem charakteristischen Klang des Dudelsackes, einer tragbaren Orgel und einer Trommel unterhielten die Spielleut mit originellem Gesang die Hochzeytsgesellschaft.

Hier sind die Spielleut zu bewundern:
https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=193269...
https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=193269...

Gegen ein paar Silberlinge bekam man herrlich Speis und Trank. So ließ es sich in bester Gesellschaft ganz prächtig bis in die späten Abendstunden feiern.
1
1
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.