30.10.2017, 11:41 Uhr

Die Lobau: Farbenprächtige Natur direkt vor der Haustür

Schon der Eingang in die Lobau über die Saltenstraße präsentiert sich gemütlich herbstlich.

Ob mit Fahrrädern oder zu Fuß: Die Lobau bietet auch im Herbst jede Menge bestaunenswerte Ecken.

DONAUSTADT. Jedes Jahr kehrt er wieder, der Herbst. In Wien dauert er zumeist gefühlte zwei Tage, an denen die Blätter sich verfärben und abfallen, ab dann ist Stadtwinter. Dieser Herbst bildet da eine sehr willkommene Ausnahme – angenehm spätsommerliche Temperaturen, strahlender Sonnenschein und langsamer Farbwechsel im Laub. In der Hoffnung, dass das auch im November anhält, hat die bz einige Tipps für Touren durch die Lobau.
Ob schneller Spaziergang oder ausgedehnte Fahrradtour – der Nationalpark Lobau hat für alle Natur- und Herbstliebhaber etwas zu bieten.

• Kurz und schön:Der Naturlehrpfad bietet je nach Startpunkt – Saltenstraße oder Nationalparkhaus Dechantweg – auf drei bzw. fünf Kilometern eine spannende Erkundung der unterschiedlichen Landschaften, die die Lobau aufweist. Von der einzigartigen Heißlände bis zum artenreichen Mühlwasser ist alles in kürzester Zeit dabei.

• Kultur und Natur: Der Napoleon-Rundwanderweg bringt dem interessierten Wanderer auf zehn Kilometern Länge die Geschichte des 22. Bezirkes näher. Napoleon, der in der Schlacht bei Aspern und Eßling im Mai 1809 erstmals geschlagen wurde, hinterließ auch in der nahegelegenen Lobau seine Spuren. So kann man das alte Pulvermagazin und den im dichten Auwald versteckten Franzosenfriedhof besichtigen. Einlass zum Wanderweg findet man über das Groß-Enzersdorfer Uferhaus, das Kasernbrückerl oder die Panozzalacke.

• Auf Rädern:
Einige Wege in der Lobau dürfen auch mit dem Rad befahren werden. Wem etwa der Napoleon-Rundweg zu Fuß zu lange dauert, kann fast die ganze Strecke vom Drahtesel aus bewältigen. Auf dem Marchfelddamm hingegen kann man entlang des europäischen Radweges "EuroVelo 6" den gesamten Nationalpark durchqueren. Und wer mag, kann noch weiter bis an die französische Atlantikküste oder nach Bulgarien ans Schwarze Meer.

Tipp: Wer zum Nationalparkhaus am Dechantweg 8 kommt, kann sich gleich Folder wie "Wandern im Nationalpark" oder das Buch "Naturlehrpfad Obere Lobau" mitnehmen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.