Bezahlte Anzeige

Beliebte Kübelpflanzen überwintern

Beliebte Kübelpflanze: Engelstrompete - Foto: Gartendialog.de
  • Beliebte Kübelpflanze: Engelstrompete - Foto: Gartendialog.de
  • hochgeladen von Advanco GmbH

Nicht nur viele Tiere fallen in der Winterzeit in ihren Winterschlaf auch die Pflanzenwelt mottet sich so gut es geht ein und warten auf den Frühling. Viele Pflanzen- und Palmenarten benötigen allerdings eine spezielle Pflege für ihre Überwinterung, damit sie den Winter gut überstehen können und im Frühling wieder schön wachsen und gedeihen können. Der folgende Gartendialog-Ratgeber zeigt auf, wie das Wandelröschen, der Zitronenbaum und die Palme den Winter gut überstehen können.

Wandelröschen überwintern

Wandelröschen sind als Kübelpflanze besonders als sogenanntes Stämmchen für Terrasse oder Balkon beliebt. Über den Sommer ist sie sehr pflegeleicht. Doch damit man von seinem Wandelröschen über einen längeren Zeitraum was hat, sollte man sie auch fachgerecht überwintern.

Wandelröschen sind sehr frostempfindlich, daher sollte man früh genug mit den Vorbereitungen zum Überwintern beginnen. Spätestens vor dem ersten Frost sollte die Pflanze ins Haus. Vorher müssen die Triebe des Wandelröschens um etwa ein Drittel abgeschnitten werden. Zunächst sollte man sie in einen hellen aber kühlen Raum stellen. Eine ideale Zimmertemperatur sind 10 Grad. Kälter sollte es auf keinen Fall sein. In den nächsten Wochen muss das Wandelröschen immer wieder mal gegossen werden, damit es nicht austrocknet. Gedüngt werden sollte sie während der Winterzeit allerdings nicht. Wenn das Wandelröschen nach einiger Zeit seine Blätter verliert, ist das kein Grund zur Sorge. Denn nun kann die Pflanze auch in einen dunklen Raum zum Überwintern gestellt werden, da sie nun kein Licht mehr braucht. Ab Februar sollte sie allerdings wieder in einen warmen und hellen Raum gestellt werden. Dann sollte sie auch wieder häufig gegossen werden. Wenn das Röschen während der Wintermonate ausgetrieben wurde, dann sollten diese nun wieder zurückgeschnitten werden. Bis März erneuert sich das Röschen und treibt kräftiger aus, was im Sommer zu besonders vielen Blüten führt.

- Vor dem ersten Frost ins Haus holen in einen hellen und kühlen Raum
- Triebe etwa ein Drittel abschneiden
- Ab Februar wieder in einen und warmen Raum stellen
- Ab Februar auch wieder häufiger gießen

Zitronenbaum überwintern

Besonders beim Zitronenbaum tun sich viele Hobbygärtner beim Überwintern schwer. Doch wer die folgenden Tipps im Bereich Winterpflege und Standortwahl beherzigt, dem gelingt das auch ohne große Anstrengungen.

Der Zitronenbaum macht Hobbygärtner meist besonders stolz. Doch das Überwintern und die Pflege des Zitronenbaums sind nicht ganz so einfach. Das wichtigste Kriterium bei der Überwinterung ist der richtige Standort. Ursprünglich wird der Zitronenbaum in den Mittelmeerländern gezüchtet und dort ist der Winter natürlich nicht ganz so kalt wie hier. Doch das Wohnzimmer ist meist viel zu warm. Der ideale Standort sollte eine Temperatur von 5 bis 10 Grad aufweisen. Kellerräume sind demnach ideal. Trotzdem sollte auch genügend Licht vorhanden sein, denn das ist für den Zitronenbaum unerlässlich. Perfekt wäre somit ein Treppenhaus, denn diese bietet im Vergleich zu einem Kellerraum eine gute Luftzirkulation. Temperaturen knapp über den Gefrierpunkt sind auch nicht problematisch. Doch wenn es richtig kalt wird, sollte man den Zitronenbaum hereinholen. Beachtet werden sollte hierbei auch, dass der Standort nachträglich nicht mehr verändert wird.

Zusätzlich zum Standort ist natürlich auch die Pflege wichtig. Sie sollte demnach ausreichend Wasser haben, damit sie nicht austrocknet. Die Erde sollte dabei nicht nass sein, sondern nur feucht. Abfallende Blätter sind oft ein Zeichen des Übergießens. Bis zu einem gewissen Grad ist der Blattverlust während der Zeit des Überwinterns aber normal. Die Wachstumsphase der Pflanze beginnt gegen März, dann darf der Zitronenbaum wieder aus seinem Winterquartier geholt werden. Dann darf er auch wieder mehr gegossen und bei Bedarf gedüngt werden. Ideal ist hierfür spezieller Citrus-Dünger.

- Der ideale Standort zum Überwintern ist ein Treppenhaus.
- Die Temperatur sollte zwischen 5 bis 10 Grad liegen.
- Der Zitronenbaum sollte ausreichend Wasser bekommen.
- Gegen März darf der Baum dann aus seinem Winterquartier geholt werden.

Palmen überwintern

Bei Palmen ist das Überwintern schon fast eine Wissenschaft für sich, denn jede Art hat ihre eigenen Wünsche im Bereich des Standortes, ihrer Umgebung und ihrer Pflege. Für die optimale Überwinterung einer Palme gibt es drei grundsätzliche Dinge, die man unbedingt beachten sollte. Palmen hassen Zugluft, sie benötigen Licht und Wärme. Der Dünger- und Wasserbedarf variiert allerdings je nach Sorte. Zudem vertragen viele Palmen keine trockene Luft und sollten daher besprüht werden.

Grundsätzlich sollte sich jeder Palmenbesitzer darüber im Klaren sein, dass es für die Palme Stress bedeutet, wenn sie vom warmen Platz im Garten in den Herbstmonaten ins Haus geholt wird. Und auch dort eignet sich nicht jeder Standort. Wer einen Kellerraum besitzt, der beheizt wird, der kann seine Palme auch dort zum Überwintern abstellen. Trotzdem muss auch hier für ausreichend Licht gesorgt werden. Treppenhäuser eignen sich in der Regel nicht auch wenn dort ausreichend Helligkeit vorhanden ist, sind sie sehr zügig. Der optimale Standort ist der Wintergarten, denn er ist nicht nur warm genug sondern auch hell und bietet Schutz gegen Zugluft. Zusätzlich dazu gibt es auch noch die Möglichkeit die Palmen im Freien zu überwintern. Das gilt allerdings nicht für alle Palmensorten. Zudem müssen sie mit einem Schutz gegen Frost und Kälte präpariert werden. Wer die Palme im Freien überwintern lassen möchte, der hat verschiedene Möglichkeiten. Zum einen kann die Palme mit einer Luftpolsterfolie eingewickelt werden. Diese sollte aber nicht zu eng gebunden werden. Des Weiteren kann der Stamm bis zur Höhe von 20 cm abgedeckt werden und zwar mit Tannenzweigen, Reisig oder Stroh. Ebenso empfehlenswert ist eine warme Deckel, die die Palmwedel schützen kann, ähnlich wie die Luftpolsterfolie.

- Palmen hassen Zugluft.
- Sie benötigen viel Licht und Wärme.
- Ein beheizbarer Kellerraum mit Licht ist ideal zum Überwintern.
- Einige Palmenarten können auch im Freien überwintern.

Fazit

Wer diese Tipps beherzigt und den Aufwand nicht scheut, der kann die meisten Pflanzenarten problemlos über den Winter beherbergen und sich danach wieder auf die schöne Blütezeit freuen.

Ausführliche Pflegeanleitungen zur Überwinterung beliebter Gartenpflanzen finden Sie auch unter www.gartendialog.de/gartenpflanzen/winter.html

Autor:

Advanco GmbH aus Linz

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r
Die wichtigsten Nachrichten per Push Mitteilung direkt aufs Handy! Jetzt für Deinen Bezirk anmelden!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.