Der HIRSCHKÄFER ( Lucanus cerus)...

3Bilder

...... ist der größte Käfer Europas. Es gibt bei dieser Art jedoch einen deutlichen Geschlechtsunterschied. Die Männchen haben zu riesigen rotbraunen Zangen vergrößerte Oberkiefer, die Weibchen tragen kleine Oberkiefer und sind insgesamt durchschnittlich kleiner.
Männchen bis 90mm
Weibchen bis 50mm
Auf den Bildern ist ein Weibchen zu sehen.
Durch Verspritzen von Kot locken die Weibchen Männchen an. Treffen sich mehrere Männchen, kann es zum Kampf um das Weibchen kommen.
Die Larven nennt man Engerlinge. Sie entwickeln sich meistens in altem, morschen Eichenholz. Dazu brauchen sie 5-8 Jahre und erreichen eine Länge von 10 cm.
Die Verpuppung erfolgt in einer bis faustgroßen Puppenwiege im Boden.
In Österreich ist der Hirschkäfer durch das Verhalten der Forstwirtschaft, die keine anbrüchigen und toten Bäume mehr zulässt, seltener geworden und gefährdet.

Quelle: NATIONALPARK DONAUAUEN

Autor:

Christine Draganitsch aus Eisenstadt

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

34 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



10 Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.