Insekten

Beiträge zum Thema Insekten

Lokales
4 Bilder

"Mini-Käfer

Den kleinen Käfer  (ca 3 mm klein) habe ich  auf dem Fensterbrett entdeckt; nach dem Fototermin ist er in den Garten geflogen.

  • 05.06.20
  •  3
  •  3
Freizeit
3 Bilder

Natur im Garten
Biene auf Nahrungssuche

Bei meiner Schwester im Garten beobachtete ich eine Biene, als sie im Anflug auf eine Klatschmohnblüte war. Ich hatte das Glück, sie im Flug mit der Kamera einzufangen (sie flog, ich fotografierte ... gg), danach beobachtete ich sie in der Blüte, bis sie wieder den Abflug machte ;)

  • 29.05.20
  •  21
  •  16
Freizeit
15 Bilder

DIE GARTEN TULLN
DIE GARTEN TULLN

Hier sind einige Schnappschüsse von einem Spaziergang in "DIE GARTEN TULLN". Wunderschöne Gärten in denen man sich viele kreative Anreize holen kann. Für jeden ist etwas dabei. Einfach toll und auf alle Fälle zu empfehlen.

  • 24.05.20
  •  1
Lokales
Ein vielfältiger Garten ist ein Eldorado für Insekten und Co. Mit einigen Tricks lässt sich auch umweltfreundlich gärtnern.
6 Bilder

Unsere Erde
Mit grünen Daumen die Welt verbessern

Die gute Nachricht des Tages: Gärten leisten einen Beitrag zur Artenvielfalt. Wir haben viele Tipps, wie man noch nachhaltiger gärtnert. SALZBURG. Lange Zeit galt ein englischer Garten als schick, aber das kurze Gras ist nicht nur sehr pflegeintensiv, es bietet auch kaum Mehrwert für die Insektenwelt. Für einen natürlichen Garten mit Wiese ist es optimal, zwei- bis viermal im Jahr zu mähen, und für diese paar Male kann man auch einen Rasenmäher ausleihen. Den Wasserverbrauch senken Wer...

  • 22.05.20
  •  2
Lokales
Da wo es nicht stört lässt man der Natur den Freiraum.
9 Bilder

Beitrag zum Naturschutz
Lebensraum "Wilde Ecke"

Jeder hat gerne einen gepflegten Garten. Da muss jedes Grasbüschel weichen und wilde Pflanzen sind unerwünscht. Dabei kann man mit einer einzigen "Wilden Ecke" soviel für die Insekten und die Natur tun. LebensraumWieviele Insekten sich in so einer unaufgeräumten Ecke tummeln kann man ganz einfach selber erforschen. Man wird staunen was man da alles findet. Käfer, Fliegen, Mücken und viele andere kleine Tierchen finden dort Brut- und Lebensplatz. Unter jedem Blatt tummeln sich zahlreiche...

  • 22.05.20
  •  10
  •  7
Lokales
Heute ist Weltbienentag. Die bekannteste unter den rund 20.000 Bienenarten weltweit ist wohl die Honigbiene.
4 Bilder

Weltbienentag
3.000 Pakete mit Blumensaatgut für mehr Biodiversität

Heute, am Tag der Biene verteilt der Steirische Bauernbund zum Schutz der Artenvielfalt Blumenweisensaatgut an Bäuerinnen und Bauern. HARTBERG-FÜRSTENFELD/STEIERMARK. Der 20. Mai ist einer der fleißigen Blütenbestäuberin im Insektenreich gewidmet: der Biene. Weltweit wird die Zahl der unterschiedlichen Bienenarten auf 20.250 geschätzt. In Österreich gibt es rund 690 verschiedene Bienenarten. Die bekannteste ist die "Apis mellifera", also die sogenannte Honigbiene. Zur Stärkung der...

  • 20.05.20
Lokales
Die Wildblumenwiese ist ein "Treffpunkt der besonderen Art"
3 Bilder

Wildblumenwiese: Treffpunkt der besonderen Art

Mehr Lebensraum für Insekten: Die ersten Samen für die neue Wildblumenwiese in Gratwein-Straßengel wurden ausgetragen. Biodiversität lautet das Motto. Nachdem erfolgreich um den Erhalt der Streuobstwiese im Ortsteil Judendorf gekämpft wurde und eine Bebauung der Fläche verhindert wurde, hat die Marktgemeinde der Errichtung von Wildblumenwiesen zugestimmt, damit die heimische Fauna und Flora und damit der gemeindeeigene Grün- und Erholungsraum aufrechterhalten bleibt. Nun wurden die ersten...

  • 18.05.20
  •  2
Freizeit
7 Bilder

Palpen Spannereule

Die Palpen-Spannereule (Polypogon tentacularia), auch Palpeneule, Kleine Palpeneule, Graugelbe Zünslereule oder Frischgrasbuschhaldenflur-Zünslereule genannt, ist ein Schmetterling (Nachtfalter) aus der Familie der Eulenfalter (Noctuidae). Die Art ist sowohl tag- als auch nachtaktiv.  Die männlichen Falter erreichen Flügelspannweiten von bis zu 30 Millimetern. Die Weibchen sind deutlich kleiner und meist etwas dunkler gefärbt. Die Vorderflügel sind gelblichbraun bis hellbraun und tragen drei...

  • 17.05.20
  •  4
  •  3
Lokales
"Insektenhoteliers" nach der Aufstellung: Vbgm. Richard Kranz, Konrad Guggi, Bgm. Bernd Strobl und Klaus Michalek vom Naturschutzbund.

Naturschutz
Ollersdorf als Quartiergeber für Insekten

In Ollersdorf haben der Naturschutzbund Burgenland und die Gemeinde am Rand des Radweges nach Litzelsdorf zum Frühlingsbeginn ein "Insektenhotel" errichten lassen. Es soll vor allem Wildbienen als Nistgelegenheit dienen, aber auch andere Insekten aus dem Tümpel des nahegelegenen Gemeindeschutzgebiets Unterschlupf bieten, erklärten Naturschutzbund-Geschäftsführer Klaus Michalek und Bgm. Bernd Strobl.

  • 16.05.20
Lokales
Bei der Montage: Josef Kahr, Konrad Guggi, Klaus Michalek, Bgm. Reinhard Jud-Mund und Franz Lex (von links).

Naturschutz
Bonisdorf bietet nützlichen Insekten ein "Hotel"

In Bonisdorf hat der Naturschutzbund mit Unterstützung der Raiffeisen-Bausparkasse und der Gemeinde Neuhaus am Klausenbach zum Frühlingsbeginn ein "Insektenhotel" aufgestellt, das besonders Wildbienen als Nistplatz dienen soll. Ein Insektenhotel ist eine künstlich geschaffene Nist- und Überwinterungshilfe für nützliche Insekten. "Es gibt etwa 700 heimische Wildbienenarten. Sie sind wichtige Bestäuber von Obstbäumen, Gemüsepflanzen und Blumen, da sie auch bei schlechtem Wetter ausfliegen und...

  • 16.05.20
Politik
Igel sind durch Mähroboter gefährdet, darum sollten diese nur tagsüber eingesetzt werden.
2 Bilder

Die Grünen Burgenland
Wolfgang Spitzmüller appelliert zum Igelschutz

Die Grünen Burgenland warnen vor Gefahren für Igel durch Mähroboter. BURGENLAND. Igel sind die Verlierer der Motorisierung, der Autoverkehr ist schon lange ein großes Problem für sie, die Todesrate hoch. Seit einigen Jahren sind die Rasenmähroboter eine zusätzliche große Gefahrenquelle geworden. Der GRÜNE Umwelt- und Tierschutzsprecher Wolfgang Spitzmüller appelliert eindringlich, die Rasenmähroboter ausschließlich tagsüber zu betreiben, da Igel vor allem nachtaktiv sind. Bei den...

  • 16.05.20
Lokales
Neben dem so genannten "Bienenfresser" gibt es noch viele weitere spannende Tierarten zu entdecken.

Die Woche der Artenvielfalt
Artenvielfalt vor der Haustüre entdecken

BEZIRK. Die Woche der Artenvielfalt findet trotz Coronavirus-Krise statt. Der Naturschutzbund und das Bundesministerium laden im Rahmen der Kampagne "vielfaltleben" gemeinsam mit zahlreichen Veranstaltern vom 15. – 24. Mai zum Naturerleben ein. Auch Online- und Film-ExkursionenAufgrund der aktuellen Entwicklungen wurde das Programm um Online-Veranstaltungen und spezielle Filmexkursionen erweitert, sodass man in dieser Zeit noch mehr Möglichkeiten hat, die Natur zu erforschen. Ein Gewinnspiel...

  • 13.05.20
  •  1
Freizeit
Das Männchen des Schwarzblauen Ölkäfers hat deutliche geknickte Fühler
4 Bilder

Der Schwarzblaue Ölkäfer ist Insekt des Jahres 2020
Über Heilmittel, Liebestrank und Giftmord

Der Schwarzblaue Ölkäfer (Meloe proscarabaeus), auch Maiwurm genannt, hat das Rennen zum "Insekt des Jahres 2020" gemacht. Ob es seine Facettenreiche Verwendung betrifft, sein interessantes, ungewöhnliches Vermehrungsverhalten, oder weil er auf der Roten Liste steht, weiß ich nicht genau. Aber auf jeden Fall würde jeder einzelne Verwendungszweck seines starken Giftes Cantharidin im Körper für eine "Nominierung" als Jahresinsekt genügen. Im alten Ägypten verwendete man ein Ölkäferpflaster - so...

  • 27.04.20
  •  11
  •  10
Lokales
Artenreiche Blumenwiesen werden immer seltener: Doch auch im öffentlichen Bereich gibt es Möglichkeiten, Straßenränder, Böschungen, Verkehrsinseln, oder Feldsäume mit Blühflächen für Insekten und Vögel zu bereichern.
6 Bilder

Für mehr Artenvielfalt
Hartberg-Fürstenfeld wird zum Wildblumenmeer

Der Naturschutzbund Steiermark ruft auch heuer wieder auf, gemeinsam für Wildbienen, Schmetterlinge und andere Wiesenbewohner aktiv zu werden. 16 Gemeinden bringen mit Blumenbeet bis großer Wildblumenwiese unserem Bezirk zum Blühen. HARTBERG-FÜRSTENFELD. Der Zauber einer Blumenwiese ist ungebrochen. Was ist es, was uns Menschen magisch anzieht – die Farben, der Duft oder das Summen und Zirpen? Es ist wohl eine Mischung aus allen. Fakt ist: Wildblumenwiesen sind voller Leben. Sie locken...

  • 24.04.20
  •  1
  •  1
Lokales
Wildblumenwiesen dienen Insekten als Nahrungsquelle und Schutz.
2 Bilder

Naturschutzbund Steiermark
Elf Deutschlandsberger Gemeinden pflanzen wieder Wildblumen

Der Naturschutzbund Steiermark ruft auch heuer wieder auf, gemeinsam für Wildbienen,  Schmetterlinge und andere Wiesenbewohner aktiv zu werden. Elf Gemeinden im Bezirk machen mit: Vom Blumenbeet bis zur großen Wildblumenwiese. DEUTSCHLANDSBERG. Wildblumenwiesen sind voller Leben. Sie locken nicht nur Insekten an, auch weitere Wiesenbewohner wie Vögel und Kleinsäuger finden Nahrung und Schutz. In der Folge verteilt der Naturschutzbund Steiermark auch heuer wieder heimische Wildblumen als...

  • 22.04.20
Lokales
6 Bilder

**Glück ist ein Schmetterling**

Glück ist ein Schmetterling, der sich unserem Griff entzieht, wenn man ihn jagt, der sich aber auf uns niederlässt, wenn wir ganz still dasitzen. Nathaniel Hawthorne

  • 20.04.20
  •  12
  •  12
Lokales
Durch die Erderwärmung sind zahlreiche Endemiten im Nationalpark Gesäuse vom Aussterben bedroht.

Endemiten im Gesäuse
Plus 1,8 Grad könnten 77 Prozent des Lebensraums zerstören

Insekten sind die artenreichste Tierklasse und es gibt sie in allen Klimazonen der Welt. Sie sind in wärmeren Regionen artenreicher vertreten und könnten weltweit gesehen vom Klimawandel profitieren. Aber viele Insektenarten brauchen für ihre Entwicklung ganz spezielle Umweltbedingungen. Sie sind extrem gut angepasst, aber deshalb auch empfindlich gegenüber Veränderungen. Vom Aussterben besonders bedroht sind kleinräumig verbreitete Arten, die sogenannten Endemiten. Es gibt diese Art oft nur...

  • 15.04.20
Lokales
Überall summen die Bienen und suchen ihre Nahrung.
6 Bilder

Lebensraum erhalten
Vorsicht - Bienen!

Gerade jetzt im Frühling, wenn alles zu blühen beginnt, ist man schnell versucht auch den Rasenmäher aus dem Winterschlaf zu holen und Bäume und Sträucher zu stutzen. Leider nimmt man so den Bienen nötigen Lebensraum. Denn gerade im Frühjahr ist die Pollensuche für die Bienen anstrengend aber sehr wichtig. Wilde EckenMan kann nur immer wieder den Appell anführen, lassen Sie "Wilde Ecken" im Garten zu. Irgendwo ist immer ein Plätzchen das man vernachlässigen kann. Aber gerade die bieten den...

  • 13.04.20
  •  9
  •  9
Freizeit
Natur im Garten-Empfehlung: Nützlingshotels bauen.

Natur im Garten
Nützlingshotel mit Familie basteln und Artenvielfalt fördern

Landesrat Martin Eichtinger: „Jedes Nützlingshotel gibt Bienen & Co einen Lebensraum. Bauen und basteln Sie gemeinsam mit der Familie Nützlingshotels und fördern Sie so die Artenvielfalt in Niederösterreich.“ NÖ. In der Vergangenheit häuften sich die Meldungen über das Artensterben, auch infolge des Klimawandels. Die Zeit um Ostern eignet sich besonders gut, um mit der Familie zu basteln. Deshalb ruft Landesrat Martin Eichtinger mit „Natur im Garten“ zum Bau von Nützlingshotels zur...

  • 09.04.20
Freizeit
Igel legen auf der Suche nach Futter und Weibchen große Strecken zurück. Bis zum Boden gezogene Mauern und Zäune hindern sie an ihrer Wanderung.

Naturschutzbund OÖ
Gefahren für Wildtiere rund ums Haus entschärfen

Rund um das Haus lauern auf Wildtiere Fallen wie Schwimmbecken und Zäune. Bereits eine achtlose weggeworfene Dose kann zur Gefahr für Tierarten werden. Der Naturschutzbund Oberösterreich gibt jetzt Tipps, wie sich Risiken vermeiden lassen. OÖ. Einige Tierarten nutzen Wohnsiedlungen als Lebensraum.  Sie suchen sich etwa gerne naturnah gestaltete Gärten aus. Wie Risiken vermieden und damit Tierleben gerettet werden, empfehlen nun Mitglieder des Naturschutzbundes OÖ. Eine Gefahrenquelle sind...

  • 08.04.20
Lokales
Durch die Renaturierung der March entstand neuer Lebensraum für gefährdete Arten.
6 Bilder

Fluss Serie
Zurück zur Natur - Die Renaturierung der March

Vom Steinkanal zurück zur Natur: So das Motto dieses Teils unserer achtwöchigen Fluss-Serie über die March im Bezirk Gänserndorf. Wann und wo sie renaturiert wurde und was dies überhaupt bedeutet erfährst du hier im Artikel... BEZIRK GÄNSERNDORF. Mit ihren Auwäldern und -wiesen zählt die March heute zu den wertvollstenNaturjuwelen des Landes und ist Lebensraum von mehr als 90 in Österreich gefährdeten Tier- und Pflanzenarten. Mehrere von ihnen haben in den March-Auen ihre europaweit...

  • 01.04.20
Lokales
3 Bilder

Kleine Hummel oder glasflügeliger Schmetterling aus der Gruppe der Schwärmer?
Der Große Wollschweber

Eigentlich sollten sie laut Lehrbuch ja erst ab April fliegen, aber sie sind jetzt schon unterwegs und schwirren von Blüte zu Blüte, bleiben dabei vor diesen wie das Taubschwänzchen oder der Skarbiosenschwärmer in der Luft stehen und saugen schwebend mit ihren Rüsseln aus den Blüten. Und dennoch gehören doch nicht zu dieser Schmetterlingsgruppe der Schwärmer. Durch ihre kugelige Gestalt und ihren Pelz könnten sie auch für Hummeln gehalten werden, findet man sie doch zusammen mit Bienen und...

  • 30.03.20
  •  1
  •  1
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.