Eine Bäckerin und ihr 80er

WULKAPRODERSDORF. Man betritt die Bäckerei Wuschitz, gleich vis a vis des Feuerwehrhauses in Wulkaprodersdorf, und wenn man sie nicht sehen kann, wird man sie hören. Paula Wuschitz, seit 11. Juli 80 Jahre alt, sitzt meistens in der Küche der Backstube.

Ruhiger Alltag
Meist sitzend oder kochend verbringt die altgediente Dame ihren ruhigen Tagesablauf. Ihre Tochter Elisabeth, neben Cornelia und Stefan eines ihrer drei Kinder, kocht gerade unter der strengen Aufsicht Paulas. Diese strenge Aufsicht ist eine der vielen unterschiedlichen Fassetten der jetzigen Pensionistin. Mal ist sie wortkarg, mal mürrisch und kantig, und dann wieder herzhaft lachend und voller Humor.

Jugend und Bäckerei
Der Sohn Stefan jun. übernahm nach dem Vater die Bäckerei, die eine zentrale Rolle im Leben Paulas darstellt. Geboren im Jahr 1937, ging sie 1953 dort in Dienst, wie man damals zu sagen pflegte. Eine fast schon schicksalshafte Fügung, lernte sie schließlich dort den Bäckerssohn Stefan sen. kennen, den sie im Jahre 1957 heiratete.

Von der Bäckersgehilfin, zur Bäckersfrau
Wie für viele Menschen in dieser Zeit war ihr Leben schwer, und die Verhältnisse damals stehen in einem krasseren Kontrast zu heute, als man denken würde. Sie arbeitete in der Bäckerei, stand somit täglich früh morgens auf, und zog nebenher ihre Kinder groß. Sie bekam aber auch Hilfe, wie sie erzählt, von der Großmutter ihres Mannes. „Karenzurlaub? Wo hätte es das früher gegeben? Vielleicht eine kleine Kinderbeihilfe, das war alles.“ Es sind vielleicht gerade diese Erfahrungen, die Paula zu dem machten, was sie heute ist. Hadernd, etwas ruppig aber eben auch mit reichlich Freude und Witz. „Jetzt schimpfe ich nur noch die Jungen in der Bäckerei!“ verrät Paula, ohne dabei ein Lachen zu verkneifen.

Bäckerei der Generationen
Während dem Gespräch tummeln alle Leute umher die die heutige, neue Bäckerei bilden. Und unter ihnen sitzt sie, Paula, die beim Erzählen der alten Geschichten scheinbar einen Vorhang aufzieht, und verstaubte Gedanken ans Licht hervorbringt.
Ihren 80. Geburtstag feierte sie in Klingenbach, mit rund 70 Gästen. In ihrem Gesichtsausdruck macht sich beim Erzählen von den Feierlichkeiten wieder diese Mischung aus Zufriedenheit und Freude erkennbar. Auch die Bezirksblätter Eisenstadt gratulieren Paula Wuschitz, einer ebenso charakterstarken aber auch witzigen Frau seit über 80 Jahren. Mehr über unsere Jubilare können Sie unter www.meinbezirk.at/unserejubilare nachlesen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen