Einzigartige Momente, eingefangen für die Ewigkeit

3Bilder

Ein Streifzug durch ihre Facebook-Seite lässt es bereits vermuten, ein Blick auf ihren Instagram-Account verfestigt den Verdacht, das Gespräch mit ihr schafft Gewissheit. Birgit Machtinger liebt die Fotografie und das Burgenland. Eine Kombination, die sich in ihren Werken eindrucksvoll und in wunderbarer Schönheit widerspiegelt.

Liebe zur Natur

Sie hat die besondere Fähigkeit, das Schöne einzufangen. Die Gabe, in einem Bild ihre Liebe zur Natur und ihre Nähe zur Heimat abzubilden. Birgit Machtinger begeistert sich für die besonderen Momente, seien es nun Landschaften, Natur, Reisen oder Menschen. Ihre Leidenschaft ist es, diese einzigartigen Augenblicke einzufangen und fotografisch zum Ausdruck zu bringen. Als Vielreisende zählt sie ihre Heimat zu den schönsten und fotogensten Plätzen. Ihre Heimat, das ist das Burgenland.

„Ich muss zurück auf's Land“

„Ich bin in Oslip aufgewachsen und als Teenager nach Eisenstadt gezogen. Für einige Jahre habe ich in Wien gearbeitet und gelebt. Doch vor rund zwei Jahren habe ich gemerkt, ich muss raus aus der Stadt, ich muss zurück auf‘s Land.“

Der See: eine besondere Verbindung

Seither wohnt Machtinger wieder in Eisenstadt, wo sie die Natur, die Gemütlichkeit, die Weinberge, die Hügellandschaft und die Weite genießt. Im Burgenland ist sie zu Hause, fühlt sich wohl und hat mit dem Neusiedler See eine Naturlandschaft vor der Linse, die ihr ganz besonders am Herzen liegt. 

„Seenswerte“ Momente

„Wie man an meinen Fotos leicht erkennen kann, bin ich ein großer Fan vom Neusiedler See. Die einzigartige Naturlandschaft mit den weiten Ebenen, idyllischen Weingärten und einem einzigartigen Lebensraum mit faszinierendem Lichtspiel ist zu jeder Tages- und Jahreszeit ,seenswert‘. Manchmal schnappe ich mir meine Kamera und mache eine Seerunde, das heißt, vom Sonnenaufgang in Mörbisch bis zum Sonnenuntergang in Podersdorf beim Leuchtturm bin ich den ganzen Tag am See unterwegs – da geht mir das Herz auf, es fühlt sich richtig an.“

„Es fühlt sich richtig an“

Interesse an Fotografie hatte Birgit Machtinger schon immer. Dem Zufall und einiger Überzeugungsarbeit ist es zu verdanken, dass sie neben der Landschaftsfotografie auch damit begann, in Porträts Menschen ins rechte Licht zu rücken oder bei Hochzeiten einzigartige Momente festzuhalten. 

Lichtfängerei: eine gemeinsame Sache

Maßgeblichen Anteil daran hatte die Oggauer Fotografin Maria Hollunder, die sie bei einem Workshop an der Prager Fotoschule kennenlernte. „Sie motivierte mich, es zu versuchen, nahm mich unter ihre Fittiche und weckte in mir das Interesse, etwas zu schaffen, das auch nach vielen Jahren noch Freude bereitet.“ Birgit Machtinger assistierte Hollunder bei Hochzeiten und Porträtshootings, wurde von ihrer Arbeit gleichermaßen inspiriert und geprägt.
„Daraufhin absolvierte ich eine Ausbildung zur ,Diplomierten Berufsfotografin‘ und konnte mir durch Teilnahmen an zahlreichen Workshops und Lehrgängen umfassende Kenntnisse der Fotografie aneignen.“ Ganz nach dem Motto „gemeinsam statt einsam“ haben Maria Hollunder und Birgit Machtinger in ihrem wunderschönen Fotostudio in Oggau „Die Lichtfängerei“ eine „Kreativwerkstatt“ eingerichtet, wo sie an gemeinsamen Fotoprojekten wie Fotoreisen und Workshops tüfteln. Mittlerweile ist Maria Hollunder nicht mehr Arbeitskollegin, sondern gute Freundin. Mittlerweile ist Fotografie Birgit Machtingers täglicher Begleiter und aus ihrem Leben nicht mehr wegzudenken.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen