1.000 verschwundene „Packerl“
Eisenstädter Paket-Diebin überführt

Rund 1.000 Pakete verschwanden seit Dezember 2018 aus dem Eisenstädter Post-Verteilerzentrum.
  • Rund 1.000 Pakete verschwanden seit Dezember 2018 aus dem Eisenstädter Post-Verteilerzentrum.
  • Foto: Werner Streitfelder/Österreichische Post AG
  • hochgeladen von Helene Leonhardsberger

Eine Postangestellte stahl über einen längeren Zeitraum Pakete aus der Eisenstädter Zustellbasis – nun wurde sie überführt.

EISENSTADT. Seit Dezember 2018 verschwanden aus dem Paketverteilerzentrum in Eisenstadt rund 1.000 Pakete. Seitens des Post-Erhebungsdiensts wurden deswegen Untersuchungen aufgenommen und eine interne Überwachung in die Wege geleitet.

Diebstahl beobachtet

Dies Maßnahmen trugen nun Früchte. Denn am 20. Februar wurde eine 37-jährige Angestellte beobachtet, wie sie mehrere Pakete in ihren Privat-PKW brachte und danach mit dem Fahrzeug das Gelände der Post verließ. Daraufhin verständigten die Postbediensteten den Organisierten Kriminaldienst des Stadtpolizeikommandos Eisenstadt.

40 Pakete sichergestellt

Die Polizei hielt das Fahrzeug auf einem Supermarkt-Parkplatz in Purbach an. Bei der Durchsuchung des Autos sowie der Wohnung der Verdächtigen konnten die Polizeibeamte insgesamt 40 Pakete sicherstellen. Diese stammten aus vorangegangenen Diebstählen aus der Eisenstädter Zustellbasis. In den Paketen fanden sich unter anderem Schmuck, Zigaretten, Mobiltelefone oder Haushaltsgeräte.

Beschuldigte geständig

Die Beschuldigte zeigte sich sofort geständig und wurde auf freiem Fuß angezeigt, die Gesamtschadenssumme bewegt sich derzeit im fünfstelligen Eurobereich und ist noch Gegenstand der Ermittlungen.

Autor:

Hannes Gsellmann aus Eisenstadt

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen