Doppelkonzert des MV Rust im Haydnsaal
Sogar das Notenblatt wurde zum Instrument

12Bilder

EISENSTADT/RUST. Kurzweilig, anspruchsvoll und gespickt mit Überraschungen waren die beiden Konzerte des MV Freistadt Rust am Wochenende im Eisenstädter Haydnsaal.
Traditionell verwöhnen die Musikanten rund um Martini ihre Gäste – zur 20. Jubiläumsauflage war der Saal im Schloss bis auf den letzten Platz gefüllt. Unter den Gästen beim ersten Auftritt am Samstag Rusts Vizebürgermeisterinnen Luzia Drawitsch und Andrea Kargl-Wartha, NR-Abg. Christoph Zarits oder LAbg. Robert Hergovich, die sich das musikalische Feuerwerk nicht entgehen lassen wollten.

Musikalisch beeindruckend

Besonders beeindruckend war die musikalische Vielfalt des Konzerts, bei dem sogar die Notenblätter zu Musikinstrumenten umfunktioniert wurden. Neben herausragenden Darbietungen einiger Solisten war es sicherlich der gemeinsame Auftritt mit der Rockband „Schilfgürtel“ – ebenfalls aus Rust – der das Publikum verzauberte. Gleichermaßen selten und gelungen kann der Soundmix aus Rock und Blasmusik, der durch den Saal, der einst schon Joseph Haydn inspirerte, bezeichnet werden.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen